Nachrichten

SAP-Rivale senkt den Ausblick · 15.09.2017 11:00 Uhr

Oracle schwächelt im Cloud-Geschäft und enttäuscht die Anleger

oracle-americas-cup-segeln-Sport detail
Pete Niesen / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Oracle hat seine Anleger mit einem überraschend negativen Ausblick auf das laufende Quartal enttäuscht. Oracle erwartet jetzt einen Gewinn deutlich unter den Erwartungen der Analysten. Daraufhin kam die Aktie unter Druck.

Der US-Softwareriese erwartet jetzt ein Ergebnis in einer Spanne zwischen 64 und 68 Cent je Aktie. Für das zweite Quartal, welches Ende November endet, hatten Analysten an der Wall Street zuvor im Schnitt mit einem Ergebnis von 68 Cent je Aktie gerechnet. Die derzeitige Schwäche bei Oracle liegt vor allem am langsameren Wachstum im sogenannten Cloud-Business. Dort rechnet das Unternehmen jetzt nur noch mit einem Zuwachs bei den Erlösen zwischen 39 und 43 Prozent. Im abgelaufenen Quartal lag hier das Wachstum noch bei über 50 Prozent.

Zukunftssegment Cloud

Im Cloud-Business werden IT-Lösungen, Softwareprogramme sowie Speicherplätze nicht mehr auf den Plattformen der Kunden gehalten, sondern über das Internet abgerufen. In dieses Geschäft ist Oracle später als viele Wettbewerber eingestiegen und muss jetzt mit Neueinstellungen und Zukäufen versuchen, Marktanteile zu gewinnen. So wurde im vergangenen Monat bekanntgegeben, dass 5.000 neue Mitarbeiter in diesem Segment eingestellt werden sollen. Wichtig für Oracle ist auch eine erfolgreiche Integration der Firma Netsuite, die im vergangenen Jahr für mehr als 9 Milliarden US-Dollar übernommen wurde. All diese Prozesse kosten aber nicht nur Zeit, sondern auch Geld und belasten die Entwicklung der Margen in diesem Geschäft.

Wachstumsraten 50 Prozent

Insgesamt sprechen Marktbeobachter aber von einem „Luxusproblem“. Die Wachstumsraten im Cloud-Business liegen für die gesamte Branche immer noch extrem hoch. So rechnet auch Oracle für das Gesamtjahr weiterhin mit einem Wachstum im Cloud-Geschäft von gut 50 Prozent.

SAP im Aufwind

Die Experten von Goldman sehen aus dem Oracle-Bericht für SAP nur begrenzte Aussagekraft. Der Wandel zu immer mehr Cloud-Geschäft verlaufe bei den Deutschen jedenfalls sehr erfolgreich, erklärte Analyst Mohammed Moawalla. Er führt SAP auf daher auch weiterhin auf seiner Empfehlungsliste.
asc/bstv/15.09.2017/10:30/11:00