Nachrichten

Südzucker will Exporte erhöhen · 18.09.2017 09:44 Uhr

Neuregelung des EU-Zuckermarkts als Chance?

Zucker-Anbau
Quelle: amornchaijj / Shutterstock
Beitrag teilen
Schwungvoller Wochenstart für die Südzucker-Aktie: Das MDAX-Unternehmen möchte durch mehr Exporte von der Neuregelung des EU-Zuckermarktes profitieren.

-Von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion-
"Im Vergleich zum Vorjahr wollen wir unsere Exporte auf den Weltmarkt verdoppeln oder verdreifachen, das könnten dann schon 800 000 Tonnen Zucker sein", sagte der Vorstandschef von Europas größtem Zuckerhersteller, Wolfgang Heer, in der aktuellen Ausgabe der „Börse Online“.
Ende September läuft die Zuckermarktordnung in der EU aus, die fast fünf Jahrzehnte lang Produktionsquoten und Mindestpreise für Zuckerrüben reguliert hat. Dann müssen sich die europäischen Zuckerhersteller dem weltweiten Wettbewerb stellen. Zuckerrübenbauern dürfen dann so viel pflanzen wie sie wollen. Das MDAX-Unternehmen hat als Reaktion bereits seine Anbaufläche erhöht, sowie weitere Niederlassungen auch außerhalb der EU gegründet. Zudem wurden Vertrieb und Logistik umgerüstet.

Aktie legt wieder zu

Die Aussicht auf steigende Exporte verlieh der Aktie am Morgen zwischenzeitlich ein Plus von über zwei Prozent. Dabei wurde auch der Widerstand bei 18,50 Euro kurz überwunden, bevor die Aktie wieder darunter notierte. Mit einem Minus von mehr als 21 Prozent bildete der Zuckerproduzent im bisherigen Jahresverlauf das Schlusslicht im MDax.
Im vergangenen Quartal konnte Südzucker mit seinen Zahlen die Analysten noch überzeugen und von gestiegenen Zuckerpreisen profitieren. Die Sorgen um die Auswirkungen der Neuregelung des EU-Zuckermarkts drückten aber die Stimmung und hinterließen ihre Spuren am Aktienmarkt.