Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 26.09.2017 09:05 Uhr

DAX: in der Schwebe

Schriftzug
Quelle: Maksim Kabakou/Shutterstock
Beitrag teilen
Der DAX zeigte sich gestern noch halbwegs unbeeindruckt von der zurückliegenden Bundestagswahl. Entsprechend hat sich aus technischer Sicht zuletzt nur wenig verändert…

Der DAX präsentierte sich gestern orientierungslos. Das Aktienbarometer eröffnete schwächer und testete in der ersten Handelsstunde den kurzfristig entscheidenden Support bei 12.565/12.569 Punkten. Bei 12.565 Punkten markierte er das Tagestief und kletterte anschließend bis auf ein bereits in der zweiten Handelsstunde erreichtes Tageshoch bei 12.633 Punkten. Den Rest des Tages bewegte sich der Index volatil seitwärts.

Zunehmende Abwärtsrisiken

Neue charttechnische Erkenntnisse ergaben sich mit dem gestrigen Kursgeschehen nicht. Der übergeordnete Aufwärtstrend bleibt intakt. Mit Blick auf die Candlesticks, die Saisonalität, die Zyklik und das Sentiment bestehen jedoch erhöhte Abwärtsrisiken. Solange der Widerstand bei 12.647 Punkten nicht überwunden wird, erscheint daher ein deutlicherer Rücksetzer möglich. Unter 12.565 Punkten sowie unter 12.538-12.550 Punkten entstünden kurzfristig bearishe Signale. Darunter liegt ein Supportcluster bei aktuell 12.462-12.482 Punkten. Die nachhaltige Verletzung dieses Unterstützungsbündels würde den Beginn einer deutlicheren Korrekturphase bestätigen. Bei 12.322-12.381 Punkten und 12.245-12.273 Punkten befinden sich dann relevante Korrekturziele.

12.647 Punkte im Visier

Auf der Oberseite würde mit einem Break über 12.647 Punkte eine unmittelbare Fortsetzung des intakten Erholungstrends vom August-Tief in Richtung 12.672-12.729 Punkte und eventuell 12.753/12.773 Punkte signalisiert. Eine Ausdehnung bis 12.829/12.841 Punkte und 12.952 Punkte wäre in diesem Fall auf Sicht mehrerer Tage vorstellbar.
 

Quelle: Commerzbank AG
 
Beitrag erhalten am 26.09.2017 um 09:00 Uhr
Beitrag veröffentlicht durch die Börse Stuttgart am 26.09.2017 um 09:05 Uhr