Nachrichten

Marktbericht: Update von 17:15 Uhr · 24. April 2017

Frankreich beflügelt: DAX-Rallye mit Rekord

Grafik der französischen Flagge
Quelle: Shutterstock
Das Ergebnis des ersten Wahlgangs in Frankreich wird an den internationalen Finanzmärkten mit Erleichterung zur Kenntnis genommen. Der DAX startete mit einem kräftigen Aufschlag in die neue Handelswoche und erreichte ein neues Rekordhoch.

NEWS AUS DEM HANDEL 2:53min, 24. April 2017, 16:32 Uhr
von Holger Scholze
Der Einzug des EU-Befürworters Emmanuel Macron in die Stichwahl um das französische Präsidentenamt führte an den Aktienbörsen zu Beginn der neuen Woche zu starken Kursgewinnen. Die Angst vor einer Stichwahl zwischen den beiden EU-Gegnern Marine Le Pen und Jean-Luc Melenchon weicht der Erleichterung. Umfragen deuten nun auf einen klaren Sieg von Macron bei der zweiten Runde am 7. Mai hin.
Der DAX lag am späten Nachmittag bei 12.445 Punkten mit 396 Zählern bzw. 3,3 Prozent im Plus. Zwischenzeitlich erreichte das deutsche Börsenbarometer bei 12.453,58 Punkten den höchsten Stand seit seiner Einführung am 1. Juli 1988.
Zusätzlichen Aufwind bekam das deutsche Börsenbarometer durch den ifo-Geschäftsklimaindex, der im April unerwartet deutlich um 0,5 auf 112,9 Punkte gestiegen war.
Der Euro war mit 1,0935 US-Dollar phasenweise so teuer wie seit fünfeinhalb Monaten nicht mehr.
Der Dow-Jones-Index notierte unterdessen bei 20.744 Punkten mit 1,0 Prozent im Plus.

Banken an der Spitze der Gewinnerliste

Angeführt wurde die Rallye an den europäischen Aktienmärkten von den Finanztiteln. Mit dem Ausgang der Wahl in Frankreich gebe es Experten zufolge nun erst einmal kein erhöhtes Risiko eines massiven Kapitalabflusses aus Europa mehr. Außerdem empfahlen einige Analysten heute, das Engagement bei Banken der Euro-Zone nun zu erhöhen.
Vor diesem Hintergrund ist die Commerzbank mit einem Aufschlag von 9,4(!) Prozent auf 9,10 Euro stärkster Gewinner im DAX. Die Aktien der Deutschen Bank verteuerten sich um 8,5 Prozent auf 16,88 Euro.

Sparkurs führt bei Philips zu Gewinnsprung

Der niederländische Medizintechnikkonzern Philips hat nach Kostensenkungen einen überraschend starken Gewinnsprung erzielt. Der Siemens-Konkurrent steigerte sein Betriebsergebnis um 18 Prozent auf 442 Millionen Euro. Analysten hatten im Schnitt mit 427 Millionen Euro gerechnet. Die Aktien kletterten um 3,6 Prozent auf 31,58 Euro.
Im Zuge dessen konnte auch die Siemens-Aktie um kräftige 5,6 Prozent auf 132,40 Euro zulegen.

Mega-Deal in den USA stützt FMC

Eine milliardenschwere Übernahme im Medizinsektor in den USA kann nach Meinung von Experten auch das Umfeld für Fresenius Medical Care aufhellen. Der US-Medizinausrüster Becton Dickinson will CR Bard für 24 Milliarden Dollar übernehmen. FMC-Aktien legten um 1,8 Prozent auf 81,28 Euro zu.

Adidas verliert Lizenz für Bundesliga-Spielball

Der deutsch-dänische Sportausrüster Derbystar hat die prestigeträchtige Lizenz für die Herstellung und den Verkauf des offiziellen Spielballs der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga ab der Saison 2018/19 erhalten. Die Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen aus dem niederrheinischen Goch und der Deutschen Fußball-Liga (DFL) sei auf vier Spielzeiten bis zum Jahr 2022/23 angelegt.
Seit dem Jahr 2010 hielt Adidas die Rechte, welche erstmals 2009 frei ausgeschrieben wurden. Derbystar war seit 1970 immer wieder durch Club-Kooperationen in der Bundesliga vertreten. Das Unternehmen gehört zum dänischen Ausrüsterkonzern Select Sport.
Der Kurs der Adidas-Aktien legte heute dennoch in einem insgesamt sehr positiven Marktumfeld um zwei Prozent auf 184 Euro zu.