Nachrichten

Konsumenten bleiben optimistisch · 28.09.2017 09:10 Uhr

GfK-Konsumklima stabilisiert sich auf hohem Niveau

Mann schiebt einen Einkaufswagen im Supermarkt
Quelle: 1000 Words/Shutterstock
Beitrag teilen
Die gute Stimmung unter deutschen Verbrauchern hat sich offenbar leicht eingetrübt. Wie das Marktforschungsunternehmen GfK heute Morgen mitteilte sank das Konsumklima um 0,1 Zähler auf nun 10,8 Punkte.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Grund zur Sorge besteht angesichts des leichten Rückgangs jedoch keiner. Angesichts des jüngsten Aufschwungs mit immerhin fünf Anstiegen in Folge, scheint der heutige kleine Rücksetzer durchaus verkraftbar. Zwar lässt auch die Anschaffungsneigung der deutschen Konsumenten etwas nach, doch von einer sich abzeichnenden Trendwende zu sprechen, halten auch die Experten von GfK für übertrieben: „Beide (Anm.: Indikatoren) behalten jedoch ihr überaus hohes Niveau bei, so dass hier weniger von einer Trendwende nach unten als vielmehr von einer Stabilisierung gesprochen werden kann.“

Konjunkturelle Entwicklung wird positiv gesehen

Die konjunkturelle Entwicklung wird währenddessen wieder positiver gesehen. Nach einem doch eher drastischen Rückschlag im Vormonat fängt sich die Konjunkturerwartung im September dieses Jahres und legt wieder moderat, um immerhin drei Zähler, zu. Zwar ist der Rückgang aus dem Vormonat noch nicht wieder gänzlich verdaut, doch mit 33,4 Punkten steht der Indikator durchaus ordentlich da und notiert immerhin knapp sieben Zähler über dem Vorjahresniveau. Grundsätzlich sprechen diese Zahlen für eine gesunde und vor allem positive Konjunkturstimmung. Angesichts der aktuellen Rahmenbedingungen, kann die gute Stimmung allerdings auch nur bedingt überraschen. So sind derzeit immerhin rund 44 Millionen Menschen erwerbstätig, so viele wie noch nie seit der Wiedervereinigung.

Einkommenserwartungen lassen nach

Wenngleich die Befragten die konjunkturellen Aussichten und somit die wirtschaftliche Entwicklung sehr positiv bewerten, werden diese zunehmend skeptischer was ihre Einkommensaussichten angeht. Der Einkommensindikator verliert immerhin 8,7 Zähler und sinkt auf 52,7 Zähler. Trotz des Einbruchs liegt der Wert in etwa auf dem Vorjahresniveau, was schlussendlich ebenfalls auf eine robuste Stimmung hinweist.
 

Quelle: GfK
 
 
Erstellt am 28.09.2017 um 08:55 Uhr
Veröffentlicht am 28.09.2017 um 09:10 Uhr