Nachrichten

starke Bilanzen - günstiger Euro · 27.06.2017 14:45 Uhr

Dax setzt Rekordjagd fort

mutig-zuversicht-bergsteigen
KieferPix / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Am Ende der Börsenwoche klettert der Dax über 13.200 Punkte und markiert ein neues Rekordhoch. Rückenwind kommt von starken Bilanzen und vom Euro, der mit 1,1624 Dollar auf ein Dreimonatstief fällt.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:18min, 27. Oktober 2017, 13:27 Uhr
-Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten-
Was für eine Woche: Erst das nerv tötende Abwarten auf die EZB Sitzung. Stillstand an den Märkten, trotz guter Bilanzen. Nach der EZB Pressekonferenz haben die Anleger dann offensichtlich alles nachgeholt und den Dax über 13.200 Punkte geschickt.
Zwei Dinge stechen in der kommenden Woche ins Auge: Die Zinssitzung der US Notenbank Fed und der US Arbeitsmarkt.
Bilanzen gibt es zwar auch – aber der Takt wird deutlich zurückgefahren.

Volkswagen schreibt Rekordgewinn

Volkswagen hat inmitten des Dieselskandals und laufender Kartellermittlungen einen Rekordgewinn eingefahren und traut sich eine höhere Ertragskraft zu. Der Betriebsgewinn kletterte im dritten Quartal überraschend deutlich um 15 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. Analysten hatten im Schnitt mit einem Ergebnis knapp unter vier Milliarden gerechnet. Abzüglich weiterer Rückstellungen für den Dieselskandal in den USA halbierte sich das operative Ergebnis fast auf 1,72 Milliarden Euro. Auch hier hatten Experten weniger erwartet. Der Quartalsumsatz erhöhte sich um rund sechs Prozent auf 55 Milliarden Euro.
An der Börse zählte die Volkswagen-Aktie

Linde sieht sich auf Kurs

Der Münchner Industriegase-Konzern Linde sieht sich vor der geplanten Fusion mit dem US-Rivalen Praxair operativ auf Kurs. Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten um 2,7 Prozent auf 12,9 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (Ebitda) verbesserte sich um 3,8 Prozent auf 3,15 Milliarden Euro. Die Umsatz- und Gewinnprognose wurde bestätigt.
Unter dem Strich blieb in den ersten neun Monaten aber nur ein Gewinn von 860 Millionen Euro, der knapp acht Prozent unter Vorjahr lag. Grund dafür sind Sondereffekte von 277 Millionen Euro, davon allein 50 Millionen Euro für die Fusion mit Praxair.
Beim Zusammenschluss mit Praxair ist Linde auf der Zielgeraden. Die Annahmequote für das Umtauschangebot in Aktien der fusionierten Linde plc ist mit 64,5 Prozent bereits seit Dienstag geschafft. Damit die beiden Partner die damit verbundenen Steuervorteile nutzen können, müssen bis zum 21. November aber mindestens 74 Prozent der Linde-Aktionäre die Offerte angenommen haben

Florierendes Werbegeschäft bei Google

Ein boomendes Werbegeschäft auf Smartphones und Tablets füllt dem Internet-Riesen Google die Kassen. Der Mutterkonzern Alphabet wies am Donnerstag einen Umsatzsprung von rund 24 Prozent auf 27,8 Milliarden Dollar im dritten Quartal aus. Der Nettogewinn schoss um 33 Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar in die Höhe. Die Werbeerlöse machen weiterhin den Löwenanteil des Geschäfts aus. Die Einnahmen in dem Bereich stiegen um 21,4 Prozent auf 24,1 Milliarden Dollar.
Im nachbörslichen Handel stiegen Alphabet-Aktien rund drei Prozent. In diesem Jahr haben sie bereits 25 Prozent an Wert hinzugewonnen.
Microsoft steigert Gewinn dank Cloud-Geschäft
Microsoft profitiert kräftig vom boomenden Cloud-Geschäft. Der Gewinn stieg im abgelaufenen Quartal um 16 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar. Der Umsatz erhöhte sich um zwölf Prozent auf 24,5 Milliarden Dollar. Im Cloud-Geschäft legten die Erlöse um 14 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar zu. Der Umsatz der PC-Sparte, zu der unter anderem das Betriebsprogramm Windows 10 zählt, stabilisierte sich im Berichtszeitraum. In dieser Sparte hatte Microsoft zuletzt Einbußen verbucht.
An der Wall Street wurden die Zahlen mit Wohlwollen aufgenommen. Die Microsoft-Aktie stieg nachbörslich um rund vier Prozent.

Prime Day lässt Amazons Kassen klingeln

Ein erfolgreicher Verkaufstag "Prime Day" und eine anhaltend starke Nachfrage bei seinen Cloud-Diensten für Unternehmen haben Amazon einen Umsatzsprung und einen höheren Gewinn als erwartet beschert. Im dritten Quartal legte der Umsatz um 34 Prozent auf 43,74 Milliarden Dollar zu. Der Nettogewinn stieg von 252 Millionen Dollar auf 256 Millionen Dollar und lag damit über den Schätzungen von Experten. Der Prime Day im Juli war der umsatzstärkste des Unternehmens überhaupt.
Bei den Anlegern kamen die Zahlen gut an. Die Amazon-Aktien stiegen nachbörslich um rund sechs Prozent. Sie haben in diesem Jahr um 30 Prozent zugelegt.
Intel steigert Gewinn und Umsatz
Der weltgrößte Chip-Hersteller Intel hat dank Zuwächsen im Geschäft mit Datenzentren Gewinn und Umsatz gesteigert. Der Überschuss erhöhte sich im dritten Quartal um 34 Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar. Der Umsatz verbesserte sich um 2,4 Prozent auf 16,1 Milliarden Dollar. Mit seiner Ergebnisprognose für das Gesamtjahr von 3,25 Dollar je Aktie übertraf Intel die Erwartungen der Analysten von 3,01 Dollar.
+++Weitere Börsen- und Wirtschaftsnachrichten in Kürze+++