Nachrichten

Firmenbilanzen im Blick · 07.08.2017 17:00 Uhr

Dax startet mit Rekord - und fällt unter 13.400

frau-vorsichtig-pause-detail
Beitrag teilen
Der Dax war mit einem Rekord in den Handel gestartet. Allerdings hat er kontinuierlich abgegeben. Nicht einmal eine freundliche Wall Street kann den Fall unter 13.400 Punkte verhindern. Anleger sind auf Gewinnmitnahmen "gebürstet"

NEWS AUS DEM HANDEL 2:29min, 07. November 2017, 16:17 Uhr
Der Dieselskandal bei Volkswagen zieht eine weitere Variante von Schadensersatzklagen gegen den Autobauer nach sich:
Leasingkunden drohen Nachzahlungen am Ende des Vertrages über ein Diesel-Fahrzeug, wenn dessen Restwert gesunken ist. Diesen Betrag, der vierstellig ausfallen könne, könnten Leasingnehmer gegen den VW-Konzern noch vor Ablauf der Verjährungsfrist Ende dieses Jahres einklagen.
Das erklärte Anwalt Klaus Nieding von der Frankfurter Anwaltskanzlei Nieding + Barth.
Sollte der Leasingvertrag noch über diesen Termin hinaus laufen und damit noch kein Schaden entstanden sein, wäre eine Feststellungsklage zu dem Anspruch ratsam.
Gegen den Dax können Sie nicht klagen – warum auch – der hat heute eine intraday Rekord markiert mit 13.525 Punkten. Allerdings ging im - zunächst langsam, dann schneller - die Puste aus, und er fällt unter 13.400 Punkte.
 

BMW nach Zahlen unter Druck

BMW hat im dritten Quartal weniger Gewinn gemacht. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) ging auf 2,422 Milliarden Euro zurück, das ist ein Rückgang von knapp sechs Prozent. Unterm Strich gab der Gewinn um 1,8 Prozent auf 1,789 Milliarden Euro nach.
Grund sind hohe Kosten für Elektromobilität, autonomes Fahren und neue Modelle
Trotzdem ist BMW zuversichtlich und stockt die Gewinnprognose für 2017 auf: Beim Konzernergebnis vor Steuern wird jetzt ein Plus zwischen fünf und zehn Prozent erwartet. Bislang war BMW nur von einem leichten Anstieg ausgegangen.

Uniper auf Kurs zu Jahreszielen - Fortum legt Angebot vor

Der Energiekonzern Uniper hat in den ersten neun Monaten unter dem Strich deutlich zugelegt. Uniper hat einen Gewinn von 683 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahreszeitraum hatte Uniper wegen hoher Abschreibungen einen Fehlbetrag von 4,2 Milliarden Euro eingefahren. Operativ musste Uniper allerdings einen Rückgang des bereinigten Gewinns hinnehmen um 24 Prozent auf 952 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte Uniper von einem hohen Effekt durch den Abschluss günstigerer Gasverträge profitiert.
Der finnischen Versorger Fortum hat sein Angebot für Uniper vorgelegt und bietet 22 Euro je Aktie.
 

Earnings Ticker

Rheinmetall
Bei dem Mischkonzern sorgen Automobilzulieferung und Rüstungsgeschäfte für klingelnde Kassen. Bei einem Umsatzplus von 6,9 Prozent auf 4,17 Milliarden Euro schnellte im dritten Quartal das operative Ergebnis um 27 Prozent auf 49 Millionen Euro. Der Vorstand bekräftigte seine bereits leicht angehobenen Jahresziele.
Elring Klinger
Der Autozulieferer hat im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Die Erlöse legten dank neuer Produktanläufe um 7,9 Prozent auf 403,6 Millionen Euro zu, das operative Ergebnis (Ebit vor Kaufpreisallokation) um 6,7 Prozent auf 34,8 Millionen Euro. Der Vorstand bestätigte seine Jahresziele.
Alstria Office
Der Bürovermieter profitiert vom gut laufenden Vermietungsmarkt in Deutschland und dem Verkauf ausgewählter Immobilien. Das operative Ergebnis aus der Vermietung (FFO) lag nach neun Monaten bei 85,9 Millionen Euro nach 87 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Das Nettoergebnis sprang allerdings um 43 Prozent auf 111,7 Millionen Euro nach oben. Grund dafür war der Verkauf der Hamburger "Kaisergalerie", an der Alstria 49 Prozent hielt und die 170 Millionen Euro einbrachte.
Morphosys
Das Biotechunternehmen hat im dritten Quartal seinen operativen Verlust auf 23,5 Millionen Euro ausgeweitet nach einem Minus von 13,1 Millionen vor Jahresfrist. Der Umsatz legte um 20 Prozent auf 15,0 Millionen Euro zu.
Mitsubishi
Der japanische Autobauer hat im zweiten Quartal den Sprung in die Gewinnzone geschafft und dabei besser abgeschnitten als erwartet. Das operative Ergebnis erreichte umgerechnet 178,5 Millionen Euro nach einem Verlust von 31,1 Millionen vor Jahresfrist. Der Konzern war durch manipulierte Tests zum Spritverbrauch unter Druck geraten.
Toyota
Der japanische Autobauer hat im zweiten Quartal den operativen Gewinn um zehn Prozent auf umgerechnet 3,9 Milliarden Euro gesteigert. Niedrigere Kosten und positive Währungseffekte haben dabei zurückgegangene Verkäufe auf dem Heimatmarkt und in Nordamerika wettgemacht.

Gewinnwarnung bei Zalando – Umsatz brummt

Europas größter Online-Modehändler Zalando hat sein Gewinnziel für das Geschäftsjahr 2017 gesenkt. Beim operativen Ergebnis (Ebit) werde jetzt eine Marge von "leicht unter fünf Prozent" erwartet. Bislang hatte es eine Rendite am unteren Rand der Spanne von fünf bis sechs Prozent angestrebt. Das Umsatzwachstum soll dagegen weiter in der oberen Hälfte des Korridors von 20 bis 25 Prozent liegen,
In den Sommermonaten hat das Unternehmens trotz eines Umsatzsprungs kaum Geld verdient. Im dritten Quartal stieg der Erlös um 28,7 Prozent auf rund 1,08 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) lag bei 0,4 Millionen Euro, was einer Marge von null Prozent entspricht. Ein Jahr zuvor wurde noch ein Überschuss von 19,5 Millionen Euro erzielt.
Die Profitabilität leidet unter hohen Investitionen, insbesondere in den Ausbau der eigenen Logistik- und Technologieinfrastruktur. So will das Unternehmen im kommenden Jahr in den Markt für Kosmetikprodukte einsteigen.
agr/bstv/07.11.2017/08:15/09:20