Nachrichten

Wieder keine Fusion trotz aller Bemühung · 07.11.2017 14:44 Uhr

Deutsche Telekom: Und wieder scheitert eine Fusion

Logo der Deutschen Telekom
Quelle: Axel Bueckert/Shutterstock
Beitrag teilen
Die milliardenschwere Mobilfunk-Fusion der amerikanischen Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint ist in den letzten Tagen in sich zusammengefallen und das nicht zum ersten Mal...

-zum Autor: Sven Kleinhans ist Managing Partner bei der Momentum Institutional GmbH-
Angeblich sei keine Einigung über die Bedingungen für einen solchen Zusammenschluss erzielt worden. Das klingt zunächst einmal etwas absurd. Allerdings hört man, dass offenbar mit dem Großaktionär von Sprint, der japanischen Softbank, keine Einigung über die Machtverteilung nach einer Fusion besteht. Die Japaner befürchteten einen Kontrollverlust. Damit war die Deutsche Telekom AG und auch die Aktien der US-Tochter unter Druck.

Aktuell kein Performer mit Risiko nach unten

Die Markttechnik zeigt aktuell an, dass der Markt scheinbar ein Scheitern der Fusion eingepreist hatte. Die Aktie verfügt kurz- bis mittelfristig über keinen nennenswerten Aufwärtstrend mehr. Zudem handelt die Aktie unter wichtigen Gleitenden Durchschnitten, wie zum Beispiel dem EMA-200. Damit scheint die Aktie bei rund 15,80 Euro zunächst einmal „gedeckelt“. Damit meinen wir, dass die Verkäufer hier eindeutig die Oberhand haben.
Eine wichtige Unterstützung ist mit dem Level um 14,80/14,90 Euro zu nennen. Ein Bruch gibt weiteres Abwärtspotential bis 14,30/14,50 Euro frei. Kalkulieren muss man an solchen Marken, dass Stopp Loss Orders auch von institutioneller Seite vorliegen, die dann abgearbeitet werden müssen. Das kann einige Tage dauern.
Auf der Oberseite ist der laufende Abwärtstrend ein zusätzliches Problem, kurzfristig ist es jedoch möglich, dass die offene Lücke im Chart bis 15,45 Euro geschlossen wird.
 
Veröffentlicht am 07.11.2017 um 14:43 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise