Nachrichten

Technische Analyse · 10.11.2017 15:42 Uhr

Freenet AG: Ist der Höhenrausch nun verpufft?

Stadt bei Nacht
Quelle: chombosan/Shutterstock
Beitrag teilen
Die jüngste Bilanz der Freent AG kann sich durchaus sehen lassen. Vor allem das Ergebnis konnte zuletzt signifikant gesteigert werden, was jedoch auf einen Sondereffekt zurückzuführen ist. Wagt die Aktie nun den technischen Ausbruch?

-zum Autor: Sven Kleinhans ist Managing Partner bei der Momentum Institutional GmbH-
Das Telekommunikationsunternehmen Freenet hat im dritten Quartal seinen Umsatz um 1,5 Prozent auf 880 Millionen Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sprang um 81 Prozent auf 214 Millionen Euro. Grund war ein Sonderertrag von 103,6 Millionen aus seiner Beteiligung am Schweizer Mobilfunker Sunrise. Das TV-Geschäft mit kostenpflichtigem DVB-T in HD-Auflösung läuft laut Unternehmen besser als erwartet.

Aktie versucht auszubrechen

Freenet hat nach dem 52-Wochenhoch bei 32,37 Euro auch in den Konsolidierungsmodus geschaltet. Dieser verläuft aktuell in geordneten Bahnen mit der Unterstützung bei gut 28 Euro. Die Umsätze sind mit dem heutigen Zahlenwerk deutlich erhöht und erreichen auf der Handelsplattform XETRA über 35 Millionen Euro.
Aktuell versucht die Aktie aus der jüngsten Seitwärtsbewegung auszubrechen, dafür wären jedoch Preise von deutlich über 30 Euro notwendig. Gelingt das nicht, ist mit einer Fortsetzung diese Bewegung zu rechnen. Unterstützend fungiert zusätzlich noch der EMA-200 bei knapp unter 28,50 Euro.
 

Quelle: nextmarkets