Nachrichten

Marktbericht: update von 16:00 Uhr · 14.08.2017 16:00 Uhr

Deutsche Wirtschaft im Aufwind

Zarte Pflanze zeigt Wachstum
Quelle: Khakimullin Aleksandr / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Steigende Exporte und höhere Investitionen haben der deutschen Wirtschaft im dritten Quartal zu einem überraschend kräftigen Wachstum verholfen. Der DAX konnte seine anfänglichen Gewinne aber nicht halten und rutschte erneut ins Minus.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:03min, 14. November 2017, 10:02 Uhr
- Von Holger Scholze, Börse Stuttgart TV Nachrichtenredaktion -
Das Bruttoinlandprodukt in Deutschland kletterte von Juli bis September im Vergleich zum Vorquartal um 0,8 Prozent. Ökonomen hatten ein Wachstum von 0,6 Prozent erwartet.
Impulse für Europas größte Volkswirtschaft kamen in den Sommermonaten aus dem Ausland. Grund hierfür ist die verbesserte Weltkonjunktur und der Aufschwung in der Eurozone.
Zudem haben viele Unternehmen im Vertrauen auf anhaltend gute Geschäfte mehr investiert, vor allem in Ausrüstungen wie Maschinen und Fahrzeuge.
Der DAX legte sogleich zu und erreichte mit 13.139 Punkten sein vorläufiges Tageshoch. Allerdings schmolzen die anfänglichen Gewinne danach wieder zusammen.
Inzwischen zeigt sich das deutsche Börsenbarometer bei 13.047 Punkten mit 0,2 Prozent im Minus.
Der Dow-Jones-Index liegt aktuell bei 23.367 Zählern mit 0,3 Prozent im Minus.

Henkel steigert Umsatz und Gewinn - Analysten trotzdem enttäuscht

Der Konsumgüterkonzern Henkel hat dank anziehender Geschäfte in seiner Klebstoffsparte Umsatz und Gewinn im dritten Quartal gesteigert. Analysten hatten jedoch höhere Zuwächse prognostiziert.
Henkel-Chef Van Bylen erwartet weiter ein volatiles und unsicheres Marktumfeld. Gleichzeitig hob er aber seine Prognose für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie an. Hier rechnet er nun mit  einem Zuwachs von rund neun Prozent. Bisher hatte man sieben bis neun Prozent angepeilt.
Die Aktien gaben trotzdem deutlich nach. Der Kurs rutschte um 4,5 Prozent auf 115,55 Euro ab.

Infineon will weiter kräftig wachsen

Trotz einiger Bremsspuren wegen des schwachen Dollars will der Chiphersteller Infineon sein Tempo auch im laufenden Geschäftsjahr halten. So soll der Umsatz erneut um rund neun Prozent steigen, mit einer Schwankungsbreite von plus oder minus zwei Prozentpunkten.
Vor allem das Geschäft mit der Autobranche soll für Schub sorgen. Neben Halbleitern für Elektroautos und Fahrerassistenzsysteme sind aber auch Chips für Industrieroboter oder für Schnellladegeräte von Tablet-Computern gefragt.
Die Aktien legten heute um 2,6 Prozent auf 23,92 Euro zu.
 
chs/bstv - Erstellt am 14.11.2017, um 9:15 Uhr. Letztmalig aktualisiert am 14.11.2017, um 16:00 Uhr.