Nachrichten

Autobauer mutiert zum Dauerläufer · 22.11.2017 08:45 Uhr

VW-Aktie auf Zweijahreshoch

VW-Logo auf einem Kühlergrill
Quelle: r.classen/Shutterstock
Beitrag teilen
Volkwagen Aktionäre haben aktuell viel Grund zur Freude. Die Aktie ist mittlerweile wieder auf dem Niveau vor dem Diesel-Skandal angekommen - obwohl die Probleme noch nicht gänzlich vom Tisch sind.

MÄRKTE & MACHER 4:44min, 21. November 2017, 16:01 Uhr
-Von Sven Kleinhans, Momentum Institutional GmbH-
Nachdem Volkswagen seine Margen-Pläne und die generelle Ausrichtung für die nächsten Jahre auf den Tisch gelegt hat, scheint die Begeisterung für die VW-Aktien keine Grenzen mehr zu kennen. Um dem Ganzen noch etwas „Nachhaltigkeit“ zu verleihen, preschte auch noch Goldman Sachs vor und hat die Aktie mit einem Kursziel von 210 Euro auf die Kaufliste gesetzt. Der erstmals veröffentlichte Ausblick des Autobauers für den freien Barmittelzufluss klinge im Vergleich zu seiner Schätzung konservativ, schrieb Analyst Stefan Burgstaller.

Der Chart gleicht aktuell einem Urknall

Der Konsolidierungsboden bzw. die Diesel-Affäre hat bei 125 Euro ein finales Ende gefunden, und konnte relativ locker die ersten Widerstände bei gut 145 Euro überwinden. Kein Halt bot auch die Widerstandszone bei ca. 156 Euro, die wie mit dem heißen Messer durch die Butter genommen wurde. Die anschließende Verkaufsphase stoppte Richtung 152 Euro um noch einmal Richtung fahrt aufzunehmen. Gestern wurde dann im Bereich von 174 Euro erneut ein neues Hoch ausgebildet.

Nun wird es spannend

Das Preislevel um 174/175 Euro ist zunächst einmal eine Haltestelle, die eventuell ein paar Tage Beruhigung braucht. Das ist kein unbedingtes Muss, da die Märkte generell wieder in den „Turbo-Modus“ geschaltet haben. Preise Richtung 160 bis 165 Euro stellen technisch kein Problem dar. Gelingt der nachhaltige Sprung über die Marke von 175 Euro, liegt die nächste Preiszone bei etwas mehr wie 200 Euro.

Quelle: Momentum Institutional GmbH