Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 27.11.2017 10:22 Uhr

DAX: in der Range gefangen

Schriftzug DAX
Quelle: Maksim Kabakou/Shutterstock
Beitrag teilen
Die Lage für den DAX bleibt – zumindest aus technischer Sicht – weiterhin etwas angespannt. Vor allem die Börsenbullen sollten sich langsam klar werden wohin die Reise gehen soll. Ein charttechnischer Ausblick.

Der DAX konnte am Freitag die vom Vortagestief bei 12.921 Punkten begonnene Erholungsbewegung mit einer zweiten Aufwärtswelle ausdehnen. Mit dem am frühen Nachmittag erzielten Tageshoch bei 13.161 Punkten wurde dabei das 161,8%-Projektionsniveau (13.166) nahezu abgearbeitet, bevor eine deutliche Abwärtskorrektur startete. Der Tagesschluss lag bei 13.060 Punkten und damit etwas oberhalb der Mitte der seit dem 13. November etablierten Handelsspanne.

Zeitfenster wird enger

Auf Basis des Tagescharts kann die aktuelle Situation mit Blick auf die etablierte Range preislich noch als neutral gewertet werden. Bullishe Signale entstünden mit einem nachhaltigen Ausbruch über die Widerstandszone 13.166-13.209 Punkte. Weitere Kursavancen in Richtung 13.526/13.621 Punkte würden dann möglich. Das Zeitfenster für einen möglichen bullishen Ausbruch wird klar enger. Sollte es hier nicht in den kommenden wenigen Tagen zu einem dynamischen Ausbruch kommen, steigen die Risiken auf der Unterseite weiter an. Ein Signal für eine Ausdehnung der vom Rekordhoch bei 13.526 Punkten gestarteten Abwärtskorrektur würde entsprechend unterhalb von 12.848 Punkten gesendet. Nächste Ziele lauten dann 12.829 Punkte, 12.616-12.709 Punkte sowie 12.473-12.531 Punkte.
 

Quelle: Commerzbank AG
 
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Erhalten von der Commerzbank am 27.11.2017 um 09:24 Uhr
Veröffentlicht durch die Börse Stuttgart am 27.11.2017 um 10:22 Uhr