Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 27.11.2017 11:20 Uhr

EUR/USD – Bullen übernehmen das Ruder

Euro und Dollar
Quelle: MaxxiGo / Shutterstock
Beitrag teilen
Das Währungspaar EUR/USD hatte ausgehend von einem Anfang des Jahres markierten Mehrjahrestief bei 1,0341 USD einen Aufwärtstrend etabliert. Seit Mai erfuhr dieser Trend eine deutliche Beschleunigung.

Im Juli gelang schließlich der Ausbruch aus der seit dem Jahr 2015 unterhalb von 1,1714 USD etablierten Handelsspanne. Am 8. September erreichte der Kurs ein 2-Jahres-Hoch bei 1,2092 USD und damit das obere Ende eines wichtigen langfristigen Ziel- und Widerstandsbereiches. Dort leiteten ein Evening-Star-Kerzenmuster im Tageschart sowie eine mehrwöchige Umkehrformation eine Schwächephase ein, die am 27. Oktober zum Bruch des mittelfristigen Aufwärtstrends führte. Dabei wurde zugleich die Nackenlinie einer ab Ende Juli geformten Kopf-Schulter-Formation bei 1,1663 USD unterschritten. Der Abverkauf endete jedoch bereits am 7. November bei 1,1555 USD. Seither weist der Trend wieder nordwärts.

Aufwärtswelle vom Novembertief

Nach der Rückeroberung der Nackenlinie überwand die Notierung am 14. November dynamisch die korrektive Abwärtstrendlinie vom Septemberhoch. Es folgte ein mehrtägiger Pullback an diese nun als Support fungierende Linie. Am vergangenen Dienstag war die Rückkehrbewegung beendet und es startete die zweite Aufwärtswelle vom Novembertief. Schließlich gelang am Freitag der dynamische Ausbruch über die wichtige Widerstandszone 1,1880/1,1887 USD, womit die bearishe Kopf-Schulter-Formation endgültig negiert wurde und die Bullen wieder am Ruder sind.

Nächste Widerstände und potenzielle Ziele

Im Blick stehen als nächste Widerstände und potenzielle Ziele 1,1977/1,2000 USD und 1,2042/1,2092 USD. Ein nachhaltiger Anstieg über 1,2092 USD würde den übergeordneten Aufwärtstrend bestätigen und mögliche Ausdehnungsziele bei 1,2238-1,2297 USD und 1,2424 USD in den Fokus rücken. Mit Blick auf die Unterseite ist das Währungspaar nun als Nächstes bei 1,1860-1,1880 USD sowie 1,1714-1,1771 USD unterstützt. Mit einem signifikanten Rutsch unter 1,1714 USD würde sich das kurzfristige technische Bild bereits wieder deutlich eintrüben. Unmittelbar bearish im mittelfristigen Zeitfenster würde es jedoch erst unterhalb des Tiefs bei 1,1555 USD.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Erhalten von der Commerzbank am 27.11.2017 um 10:24 Uhr.
Veröffentlicht von der Börse Stuttgart am 27.11.2017 um 11:20 Uhr.