Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 29.11.2017 10:08 Uhr

BMW – hält der Support?

BMW-Logo auf einer Kühlerhaube
Quelle: Hadrian/Shutterstock
Beitrag teilen
Nachdem die BWM-Aktie im vergangenen Jahr noch bis auf 63,38 Euro gefallen war, konnte sie sich zwischenzeitlich deutlich erholen. Und jetzt - wie sieht es charttechnisch aus?

Die BMW-Aktie hatte im März 2015 ein Rekordhoch bei 123,75 EUR markiert. Anschließend übernahmen die Bären das Ruder und schickten das Papier des Münchener Automobilkonzerns auf ein im Juli vergangenen Jahres erreichtes 3-Jahres-Tief bei 63,38 EUR. Die darauf folgende Erholungsbewegung endete Anfang dieses Jahres bei 91,76 EUR und wich einer Seitwärtsbewegung oberhalb eines Korrekturtiefs bei 77,07 EUR, die noch intakt ist. Mit Blick auf das mittelfristige Chartbild hatte die Aktie nach der von Juli bis September andauernden Ausbildung eines Doppelbodens eine Rally an die flache Abwärtstrendlinie von den Hochs im Januar und Mai durchlaufen. Der Versuch einer nachhaltigen Überwindung dieser Hürde scheiterte und der Anteilsschein ging unterhalb von 90,68 EUR in den Korrekturmodus über. Im gestrigen Handel näherte er sich erneut dem Korrekturtief bei 84,45 EUR an und formte eine Doji-ähnliche Kerze im Tageschart. Knapp darunter befinden sich die 200-Tage-Linie bei 84,32 EUR sowie ein Horizontalsupport bei 83,83/83,88 EUR. Solange nun die Supportzone von 83,83-84,45 EUR nicht per Tagesschluss unterschritten wird, bleiben die Chancen auf eine weitere Aufwärtswelle im Rahmen der im Juli gestarteten Aufwärtsbewegung gut. Nächste kurzfristige Widerstände lauten 85,22/85,36 EUR und 86,68/86,82 EUR. Ein Tagesschluss über 86,82 EUR oder ein Intradayanstieg über 87,88 EUR würde bullishe Bestätigungen liefern. In den Fokus rücken dann die Widerstandsregionen 89,21-89,95 EUR und 90,68-91,76 EUR. Es bedürfte eines nachhaltigen Anstiegs über die letztgenannte Zone, um ein mittel- bis langfristiges Anschlusskaufsignal mit nächsten potenziellen Zielen bei 97,57-100,69 EUR und 104,85/105,45 EUR zu generieren. Verletzt der Wert hingegen den aktuellen Support signifikant, müssten weitere Abgaben bis 82,27/82,43 EUR oder 80,28/80,50 EUR eingeplant werden.

Quelle: Commerzbank
 
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Erhalten von der Commerzbank am 29.11.2018 um 09:34 Uhr
Veröffentlicht am 29.11.2017 um 10:01 Uhr