Nachrichten

Marktbericht · 04.11.2017 08:00 Uhr

US Steuerreform gibt Dax doch wieder Rückenwind

US-Senat
Tanarch / shutterstock.com
Beitrag teilen
Fortschritte bei der geplanten US-Steuerreform dürften den Dax zum Start in die neue Woche wieder über die Marke von 13 000 Punkten heben. Der Dax war am Freitagnachmittag unter Druck geraten. Die US-Steuerreform war ins wackeln geraten.

Über die gesamte vergangene Woche gesehen hatte der Dax zirka eineinhalb Prozent nachgegeben.
Doch am Wochenende gab ed die Wende in der US Steuerreform.  Das bringt neuen Schwung für die Aktienindizes. So stieg der Future auf den Dow Jones seit Xetra-Schluss um etwas mehr als eineinhalb Prozent.
Trump steht in puncto Steuerform vor einem großen Triumph: Nach einem Votum des Senats ist seine umfassende Steuerreform in greifbare Nähe gerückt. Kern sind massive Erleichterungen für Unternehmen.
Die Republikaner zeigten sich optimistisch, dass Trump das Gesetz noch vor Jahresende unterzeichnen kann.
Nach ihrem starken Vortag haben die New Yorker Aktien-Indizes am Freitag Federn gelassen. Abermals beeinflussten die politischen Geschehnisse in Washington die Börsen, diesmal überwiegend negativ.
Der Dow Jones Industrial sank zum Handelsschluss um 0,17 Prozent auf 24 231 Punkte. Kurzzeitig war der Leitindex sogar unter die Marke von 24 000 Punkten getaucht, die er am Vortag erstmals übersprungen hatte.
Die Wochenbilanz kann sich sehen derweil lassen: Der Dow legte um 2,9 Prozent zu.
Die asiatischen Börsen haben sich am Montag unentschlossen präsentiert. Die guten Aussichten für die US-Steuerreform, brachte keinen wirklichen Schwung. Während in Japan die Kurse fielen, stiegen sie in weiten Teilen Chinas. Insgesamt hielten sich die Ausschläge aber in Grenzen.

Briefbomber erpresst DHL

Mitten im wichtigen Weihnachtsgeschäft wird der Paketdienst DHL erpresst. Das am Freitag an eine Apotheke am Potsdamer Weihnachtsmarkt gesendete gefährliche Paket stehe in diesem Zusammenhang, sagte Brandenburg Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Sonntag in Potsdam. Schröter sprach von einer "Briefbombe". Der oder die Täter verlangten eine Millionensumme. Eine ähnliche Lieferung sei bereits Anfang November in Frankfurt (Oder) bei einem Online-Händler aufgetaucht.

Aetna-Kauf durch CVS ist ausgemachte Sache

In den USA ist eine der größten Übernahmen aller Zeiten in der Gesundheitsbranche offenbar unter Dach und Fach:
Die US-Drogerie- und Apothekenkette CVS blättert für den Krankenversicherer Aetna insgesamt 67,5 Milliarden Dollar hin, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf eingeweihte Personen berichtete.
Auch das "Wall Street Journal" schrieb, dass sich beide Seiten handelseinig geworden seien.

Walt Disney bleibt an 21st Century Fox interessiert

Einer der größten Deals der Mediengeschichte könnte doch noch über die Bühne gehen: Wie mehrere Zeitungen berichten, spricht der amerikanische Unterhaltungskonzern Walt Disney erneut mit seinem Rivalen 21st Century Fox über den Kauf zahlreicher Fernsehsender und seinem Hollywood-Studio. Nach ein paar Wochen Funkstille liefen die Gespräche zwischen den beiden Seiten wieder, schrieben das "Wall Street Journal" und die "Financial Times" am Sonntag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Nestle und Stada wollen Consumer Health-Sparte von Merck

Der Schweizer Nestle -Konzern und das deutsche Pharmaunternehmen Stada haben einem Bericht zufolge Interesse an dem Geschäft mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten von Merck KGaA . Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Freitagabend schreibt, bereiten sowohl Nestlé als auch Stada eine Kaufangebot vor. Die Sparte werde mit rund 4 Milliarden Euro bewertet. Angebote müssten bis zum 15. Dezember gemacht werden.
agr/BSTV/04.12.2017 08:00