Nachrichten

Angst vor Apples Chips · 04.12.2017 10:00 Uhr

Dialog Semiconductor verlieren weiter

dialog-semiconductor-chip-detail
Gorodenkoff / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Nach der leichten Stabilisierung vom Freitag haben die Papiere von Dialog Semiconductor zum Wochenauftakt wieder deutlich an Boden verloren. Die Papiere sanken im frühen Handel um bis zu 6 Prozent.

Der Zulieferer von Apple kann die Sorgen nicht zerstreuen, dass die Amerikaner mit der Produktion eigener Chips möglicherweise auf Dialog-Produkte verzichten können. Die Meldung der japanischen Wirtschafts-Zeitung "Nikkei", dass Apple bereits ab Anfang 2018 eigene Bauteile produzieren will, hatte am Donnerstag einen heftigen Kursrutsch ausgelöst.
Seit dem Jahreshoch hat sich der Aktienkurs damit etwa halbiert.

Sorge: Lippenbekenntnis halbherzig?

Dialog reagierte am Morgen mit der Bestätigung, dass auch weiterhin Komponenten für deren Smartphones an Apple geliefert würden.
Dialog entwickelt Chips zur Stromsteuerung (PMIC) des IPhone.
Dialog sieht bei Apple zwar die Ressourcen und die Fähigkeiten, diese Chips intern zu entwickeln. Sie gehen jedoch nicht davon aus, dass das Geschäft mit Apple im kommenden Jahr davon beeinträchtigt wird.
agr/BSTV/04.12.2017/10:00