Nachrichten

Korrekturmodus · 06.12.2017 10:30 Uhr

Gold Support im Test

Gold
Quelle: optimarc / Shutterstock
Beitrag teilen
Der Goldpreis bewegt sich ausgehend von einem im Dezember 2016 markierten Korrekturtief bei 1.123 USD in einem Aufwärtstrend. Im September startete eine deutliche Abwärtskorrektur.

Im Bereich der Rückkehrlinie des entsprechenden Trendkanals kam es am 11. September zur Ausbildung eines Jahreshochs bei 1.358 USD und zum Start einer deutlichen Abwärtskorrektur. Am 6. Oktober bildete das Edelmetall bei 1.260 USD im Bereich des 61,8%-Fibonacci-Retracements der im Juli gestarteten letzten Impulswelle ein Korrekturtief aus. Seither bewegt sich die Notierung seitwärts in einer Handelsspanne unterhalb der Marke von 1.306 USD.
Im gestrigen Handel rutschte sie schließlich erneut in den Bereich der unteren Begrenzung der Handelsspanne, die nun zusätzliche Bedeutung durch die 200-Tage-Linie sowie die Aufwärtstrendlinie vom Tief im Dezember 2016 besitzt. Ein Tagesschluss unter 1.260 USD wäre entsprechend bearish zu werten und würde eine mögliche Fortsetzung der im September gestarteten Abwärtskorrektur in Richtung 1.204/1.209 USD indizieren. Zwischengeschaltete Unterstützungen lassen sich vor allem bei 1.251 USD und 1.240/1.243 USD ausmachen.
Können die Bullen hingegen das aktuelle solide Supportcluster verteidigen und die Notierung in den nächsten Handelstagen per Tagesschluss über die Hürde bei 1.280/1.281 USD befördern, bleiben die mittelfristigen Chancen auf der Oberseite gewahrt. Unmittelbar bullish würde es mit einem nachhaltigen Ausbruch über die Widerstandszone 1.299-1.306 USD. Dann würden potenzielle nächste Ziele bei 1.335/1.337 USD und 1.355/1.358 USD aktiviert.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise.
Erhalten von der Commerzbank am 06.12.2017 um 09:33 Uhr.
Veröffentlicht von der Börse Stuttgart am 06.12.2017 um 10:30 Uhr.