Nachrichten

Traderfox – Kolumne · 15.12.2017 08:00 Uhr

Fischzucht-Spezialist überzeugt mit starken Zahlen und langfristiger Wachstumsstory!

Lachse im Wasser
Quelle: Konstantin Novikov / Shutterstock
Beitrag teilen
Der weltweit ansteigende Fischkonsum macht Fischzucht-Werte attraktiv. Einer der chancenreichsten Player aus diesem Segment ist der Lachsspezialist SalMar.

- verfasst von Martin Springmann -
Die Norweger haben ihre Produktionskapazitäten systematisch erweitert und konnten zuletzt mit einem Rekordergebnis aufwarten. Mit neuen Offshore-Zuchtkonzepten wie Ocean Farm I hat man mittelfristig gute Chancen, seine Kapazitäten deutlich zu erweitern und gleichzeitig die Kosten bei einer deutlich geringeren Ausfallquote signifikant zu reduzieren.

Chancenreiches Wachstumssegment im Nahrungsmittelsektor

Fischzucht bleibt eine der chancenreichsten Wachstumssegmente im Nahrungsmittelsektor. Angesichts der demographischen Entwicklung und der steigenden Weltbevölkerung zieht die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Lebensmitteln stetig an, wobei Fisch nicht nur bei Feinschmeckern mittlerweile einen hohen Stellenwert einnimmt. Denn Fisch ist reich an hochwertigem Eiweiß und wichtigen Nährstoffen, weshalb die proteinreiche Fleisch-Alternative in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich hohe Absatzzuwächse zu verzeichnen hatte. Besonders gefragt ist hochwertiger Zuchtfisch, der im Vergleich zu fangfrischen Erzeugnissen deutlich günstiger zu haben ist, frischen Meeresfrüchten in qualitativer Hinsicht allerdings kaum nachsteht. Eine der vielversprechendsten Storys aus dem Fischzuchtbereich bietet die Aktie des norwegischen Zuchtlachs-Spezialisten SalMar. Mit einer Jahresproduktion von knapp 135.000 t gehört man zu den weltweit führenden Premium-Zuchtlachsspezialisten. Die zuletzt für Q3 vorgelegten Rekordergebnisse zeigen, dass SalMar überdurchschnittlich von der kräftig steigenden Nachfrage profitieren kann. Mit neuen Zuchtkonzepten rund um Offshore-Farming und der Erschließung neuer Absatzmärkte, in China, bieten sich SalMar attraktive Wachstumsaussichten, was die Norweger zu einem Favoriten in diesem Wachstumssegment macht. SalMar ist fest von der Kommerzialisierung dieser neuen Technologie überzeugt.

Rekordergebnisse trotz schwachem Umfeld und hoher Schädlingsbelastung

Nach der kräftigen Erholung des Preisniveaus bei Premium-Zuchtlachs haben sich die Vorzeichen für die gesamte Industrie zuletzt wieder eingetrübt. Denn der Kapazitätsausbau bei asiatischen Fischzüchtern und den Branchengrößen aus Norwegen sorgte zuletzt für teilweise signifikante Preisrückgänge. Auch die Seelausplage, die in den vergangenen Quartalen für erhebliche Ernteausfälle verantwortlich war, macht der gesamten Industrie schwer zu schaffen. Umso bemerkenswerter ist die Performance von SalMar im abgelaufenen Q3 einzustufen. Bei einem Umsatzanstieg von 2,262 Mrd. NOK auf 2,676 Mrd. NOK verbesserte sich der bereinigte operative Gewinn signifikant auf 801,3 Mio. NOK (Vorjahreszeitraum: 576,3 Mio. NOK): Die bereinigte operative Gewinnmarge konnte somit auf 29,9 % verbessert werden, was einem Rekordwert innerhalb der Branche entspricht. Auch unter dem Strich überzeugte SalMar mit einem Anstieg beim bereinigten Ergebnis je Aktie von 5,71 auf 8,71 NOK.

Fokus auf Premium-Segment und Produktionsoptimierungen machen sich bezahlt

Für SalMar macht sich die Fokussierung auf hochwertige Premium-Zuchterzeugnisse bezahlt, denn das Hochpreissegment war weit weniger stark von den zuletzt zu beobachtenden Preisverwerfungen betroffen, wobei sich der Preis pro Kilogramm Premium-Lachs zuletzt nach seinen zwischenzeitlichen Höchstständen von 60 bis 75 USD zu Beginn des 3. Quartals bei 55 USD eingependelt hatte. Entsprechend gelang es, das bereinigte operative Ergebnis im Vorjahresvergleich von 19,46 NOK auf 23,60 NOK zu verbessern. Auch die zuletzt umgesetzten Optimierungen bei der Lachszucht und spezielle Maßnahmen zur Eindämmung der Seelaus-Plage erwiesen sich als zielführend. Denn das Gesamtvolumen konnte im Vorjahresvergleich von 29.600 auf 34.000 t gesteigert werden. Daher zeigt man sich auch für das Gesamtjahr etwas optimistischer, was das Zuchtergebnis angeht. Dank der Inbetriebnahme neuer Lachsfarmen vor der norwegischen Küste peilt man nun für 2017 für den Kernmarkt Norwegen ein Gesamtvolumen von 134.000 t an und revidiert damit die ursprüngliche Prognose bei der Fischernte von 131.000 t leicht nach oben. Dies ist umso bemerkenswerter, zumal Branchenprimus Marine Harvest in Norwegen im abgelaufenen Quartal einen deutlichen Rückgang beim Fischertrag zu verzeichnen hatte und für das Gesamtjahr angesichts der Seelausplage seine Prognosen bei der Fischernte zuletzt nach unten revidiert hatte. Auch für 2018 gab SalMar einen positiven Ausblick und will die Fischernte dank neuer Lizenzen auf 143.000 t steigern.
Dieser Text ist ein Auszug aus dem aktuellen Anlegermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs. Sie wollen den vollständigen und alle weiteren Artikel der aktuellen Ausgabe lesen?
Dann registrieren Sie sich hier kostenfrei und unverbindlich für den Börse Stuttgart Anlegerclub.