Nachrichten

Katalonien-Wahl im Fokus · 22.10.2017 15:00 Uhr

Dax weiter angeschlagen - Bitcoin crasht

weihnachten-lebkuchen-schnee-detail
www.shutterstock.com / virtualhdr
Beitrag teilen
Am letzten Handelstag vor Weihnachten verliert der Dax, verteidigt aber die 13.000 Punkte. Investoren schauen auf Spanien, wo Katalonien ein neues Parlament gewählt hat. Die separatistischen Parteien haben die Mehrheit gewonnen.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:19min, 22. Dezember 2017, 09:59 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Damit steht Spanien jetzt vor einer neuen Zerreißprobe.
Die US Amerikaner haben im November mehr ausgegeben als erwartet. Das ist gut. Der private Konsum gilt als Hauptstütze der weltgrößten Volkswirtschaft. Allerdings waren die Unternehmen zrückhaltender in ihren Investitionen. Die Auftragseingänge für langlebige US-Güter klettern mit 1,3 Prozent weniger stark als erwartet.
Hierzulande gehen die Verbraucher gehen in Hochstimmung ins neue Jahr. Die Nürnberger Forscher der GfK sagen für Januar 2018 einen Anstieg des Konsumklimas zum Vormonat um 0,1 Zähler auf 10,8 Punkte voraus.
Bitcoin beschleunigt seine Talfahrt. Der Preis für die Kryptowährung fällt um 20 Prozent auf 12.570 Dollar. Das ist der tiefste Stand seit Anfang Dezember. Vor wenigen Tagen hat ein Bitcoin noch knapp 20.000 Dollar gekostet.

Schöne Bescherung – Nike patzt

Schwache Geschäfte auf dem US-Markt haben dem weltgrößten Sportbekleidungshersteller Nike einen Gewinnrückgang eingebrockt. Der Überschuss fiel im zweiten Quartal um neun Prozent auf 767 Millionen Dollar, wie der Adidas-Rivale mitteilte. Die Erlöse erhöhten sich um fünf Prozent auf 8,55 Milliarden Dollar.

Stahlfusion auf der Zielgeraden

Arbeitnehmer und ThyssenKrupp haben ihren Streit um die geplante Stahlfusion mit TATA STEEL entschärft. Konzernchef Hiesinger kommt mit der Vereinbarung einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu dem Zusammenschluss voran. Dieser soll Anfang 2018 besiegelt werden. Betriebsbedingte Kündigungen und Standortschließungen sollen über neun Jahre ausgeschlossen werden

Boeing und Embraer vor Fusion

Der Airbus-Erzrivale Boeing und der brasilianische Regionaljet-Anbieter Embraer verhandeln nach eigenen Angaben über eine Fusion. Über Einzelheiten eines Zusammenschlusses werde noch verhandelt, teilte Embraer mit. Allerdings müsste das Geschäft von der brasilianischen Regierung genehmigt werden, die sich auch nach der vollständigen Privatisierung 2006 ein Vetorecht gesichert hat.

Merck kommt in den USA voran

Der Pharmakonzern Merck hat bei Hoffnungsträger Avelumab einen Erfolg in den USA erzielt. Die Gesundheitsbehörde FDA stufte die Krebsimmuntherapie Avelumab in Kombination mit dem Mittel Inlyta bei nicht vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Nierenkrebs als Therapiedurchbruch ("Breakthrough Therapy") ein. Für die Krebsimmuntherape hat Merck eine Partnerschaft mit dem US-Konzern Pfizer geschlossen.