Nachrichten

DAX gibt anfängliche Gewinne ab · 27.11.2017 14:35 Uhr

Trump „beschenkt“ Autobauer

Weihnachten
Quelle: Atstock Productions / Shutterstock
Beitrag teilen
Im ruhigen Handel konnte der DAX seine anfänglichen Gewinne nicht halten. Grüne Vorzeichen verbuchen die Autobauer – Anleger freuen sich über die Steuergeschenke von Donald Trump.

-Von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion-
Nach den Feiertagen ist der DAX kaum verändert in den Handel gestartet. Der Dow Jones Index war am Dienstag wenig verändert aus dem Handel gegangen und das Handelsvolumen war deutlich geringer als sonst. Asiens Börsen haben sich am Mittwoch von ihrer freundlichen Seite gezeigt. Mit Ausnahme der chinesischen Festlandbörsen lagen alle wichtigen Handelsplätze im Plus, wenngleich die Zugewinne zumeist gering ausfielen. Nachdem der DAX am Vormittag bis auf 13.131 Punkte gestiegen war, notiert er am Nachmittag knappt 100 Punkte leichter und damit leicht unter seinem Schlussniveau vom vergangenen Freitag.

Autobauer im Plus – Apple gibt ab

Zu den größten Gewinnern in der ersten Börsenliga zählen die Autobauer BMW und Daimler. Am Freitagabend gaben beide Unternehmen überraschend bekannt, mit welchen „Steuergeschenken“ sie rechnen. Donald Trump hatte kurz vor der Pressemitteilung mit seiner Unterschrift die größte US-Steuerreform seit mehr als 30 Jahren in Kraft gesetzt. Diese sieht unter anderem eine massive Senkung der Unternehmenssteuer vor. BMW erwartet einen Anstieg des Konzernergebnisses um 0,95 bis 1,55 Milliarden Euro, Daimler rechnet wegen seiner dort ansässigen Tochtergesellschaften mit einem Steuerertrag von voraussichtlich 1,7 Milliarden Euro.
Ein deutliches Minus verbucht die Apple-Aktie zwischen den Jahren. Grund ist ein Bericht in der taiwanesischen Wirtschaftszeitung "Economic Daily", nach der die Verkaufszahlen des Premium Handys iPhone X im laufenden Quartal niedriger ausfallen dürften als erwartet. Am Mittwoch verliert die Tech-Aktie rund drei Prozent. Die Sorgen belasten auch die Aktie des Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor, die ebenfalls drei Prozent abgibt.

Ölpreise legen deutlich zu

Die Explosion einer Pipeline in Libyen sorgt für deutliche Aufschläge beim Preis für schwarzes Gold. Damit setzen die Ölpreise ihren Aufwärtstrend weiter fort. Der Angebotsverknappung durch die Opec steht derzeit eine steigende Nachfrage aus den Industriestaaten gegenüber.

Bitcoin bleibt volatil

Der Preis der größten Kryptowährung bleibt volatil. Nach dem Kursrutsch vor den Feiertagen ist der Preis wieder auf 16.000 US-Dollar angestiegen. Zugleich werden die Warnungen lauter. Der Chef der israelischen Finanzmarktaufsicht (ISA) äußerte seine Pläne, ein Handelsverbot von Firmen an der Tel Aviver Börse durchsetzen, die mit Cyberwährungen wie Bitcoin Geschäfte machen.