Nachrichten

Marktbericht: update von 15:45 Uhr · 04.11.2017 15:45 Uhr

Dow Jones erstmals über 25.000 Punkten

kraft-loewe-stark-souveraen-detail
shutterstock.com / Andrew Paul Deer
Beitrag teilen
Die robuste Verfassung der US-Börsen, gute Wirtschaftsdaten aus China sowie steigende Kurse an der Börse Tokio führten auch am deutschen Aktienmarkt zu positiven Vorzeichen. Unterdessen kletterte der Dow Jones erstmals über 25.000 Zähler.

NEWS AUS DEM HANDEL 2:55min, 04. Januar 2018, 11:11 Uhr
- Von Andreas Groß und Holger Scholze, Börse Stuttgart TV Nachrichtenredaktion - 04.01.2018 -
Der Euro bleibt stark und pendelt sich im Bereich von 1,2050 US-Dollar ein.
Vom US-Markt kommen starke Impulse. Besonders beeindruckend ist die Rallye der Technologiewerte. Der japanische NIKKEI-225-Index meldete sich heute mit dem höchsten Stand seit fast 26 Jahren aus der Feiertagspause zurück.
In China ging es ebenfalls aufwärts. Die Stimmung bei privaten und mittelständischen Unternehmen im Land hat sich auch im Dienstleistungsbereich verbessert. Bereits am Mittwoch zuvor hatte das Wirtschaftsmagazin "Caixin" positive Signale aus den Industriebetrieben gemeldet.
Der ADP-Arbeitsmarktbericht zeigt an, dass die US-Privatwirtschaft im Dezember 250.000 neue Stellen geschaffen hat. Ökonomen hatten mit 191.000 Jobs gerechnet, nach 190.000 im Vormonat.
Nach Eröffnung des Handels an der Wall Street kletterte der Dow-Jones-Index erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 25.000 Zählern.

US-Automarkt schwächelt

Der US-Automarkt hat zum Jahresende einen Gang zurückgeschaltet. Große Hersteller wie General Motors (GM), Toyota oder Fiat Chrysler setzten im Dezember erheblich weniger Neuwagen ab als im Vorjahreszeitraum. Das zeigten die am Mittwoch veröffentlichten Verkaufszahlen.
Auch VW erlitt einen herben Dämpfer. Der Absatz des Wolfsburger Autobauers sackte im Jahresvergleich um 18,7 Prozent auf 30 281 Fahrzeuge ab. Das lag auch daran, dass massenstarke Modelle wie Golf, Jetta und Tiguan in aufgefrischten oder neuen Varianten auf den US-Markt kommen, was den Verkauf älterer Versionen bremst. Trotzdem gelang VW das erste Jahresplus seit 2013. Insgesamt stiegen die Verkäufe 2017 um 5,2 Prozent auf 339.676 Autos.

Tesla enttäuscht erneut

Der Elektroautobauer Tesla kommt mit seinem Hoffnungsträger "Model 3" weiterhin nicht wie erhofft voran. Im vierten Quartal wurden lediglich 1.550 Stück von Teslas erstem Mittelklassewagen ausgeliefert. Damit wurden die bereits gesenkten Erwartungen der Analysten massiv enttäuscht.
Anleger reagierten ernüchtert. Die Aktie verliert aktuell im deutschen Handel rund vier Prozent an Wert.

Sicherheitslücke belastet Intel

Der Bericht eines Branchenmagazins über fehlerhafte Chips von Intel hat am Mittwoch schwer auf dessen Aktienkurs gelastet. Die Papiere büßten mehr als sechs Prozent an Wert ein und lagen damit weit abgeschlagen am Ende des Dow-Jones-Index.
Einem Bericht der Website "The Register" zufolge sind PC-Prozessoren von Intel fehlerhaft und erlauben möglicherweise den Zugriff von Hackern auf geschützte Daten wie Passwörter.
Dem Bericht zufolge sollen sämtliche PCs mit Intel-Chips der vergangenen zehn Jahre betroffen sein. Profiteur dieser Entwicklung könnte der Kontrahent Advanced Micro Devices (AMD) sein. Dessen Aktienkurs zog um mehr als neun Prozent an.
 
bstv/agr+chs - Erstellt am 04.01.2017, um 9:15 Uhr. Zuletzt aktualisiert am 04.01.2017, um 15:45 Uhr.