Nachrichten

Charttechnik · 04.01.2018 10:00 Uhr

TecDAX – relative Stärke hält an

Candlestick-Chart
Quelle: Nokwan007/Shutterstock
Beitrag teilen
Der TecDAX bewegt sich in einem intakten langfristigen Bullenmarkt. Die letzte ausgeprägte Korrekturphase hatte der Technologieindex vom Dezember 2015 bis Februar 2016 durchlaufen.

Gastbeitrag Commerzbank 04.01.2018
Seit dem seinerzeit markierten Tief bei 1.464 Punkten konnte er im Rahmen der laufenden übergeordneten Impulswelle 78 Prozent an Wert gewinnen. Er weist damit deutliche relative Stärke zum DAX und MDAX auf.
 

Kurslücke überwunden

Im November startete eine seitwärts gerichtete Konsolidierung zwischen 2.433 Punkten auf der Unterseite und 2.599 Punkten auf der Oberseite, die die sich verengende Struktur eines symmetrischen Dreiecks aufweist.
Im gestrigen Handel überwand der Kurs nach einer aufwärts gerichteten Kurslücke dynamisch die obere Begrenzung des Dreiecks und schloss bei 2.597 Punkten. Intraday konnte mit 2.600 Punkten knapp ein neues 17-Jahres-Hoch (rückberechnet) markiert werden.

wichtige Chartsignale

Ein signifikanter Anstieg per Tagesschluss über den Widerstand bei 2.599-2.605 Punkten würde den übergeordneten Aufwärtstrend bestätigen und fortgesetzte Kursavancen in Richtung 2.680/2.702 Punkte oder 2.765 Punkte ermöglichen.
Nächste Unterstützungen lauten 2.569/2.581 Punkte und 2.555 Punkte.
Ein Tagesschluss unterhalb der letztgenannten Marke würde das kurzfristige technische Bias von derzeit bullish auf neutral drehen.
Ein bearishes Kurzfristsignal entstünde unterhalb des Supports bei 2.511-2.526 Punkten. Mittelfristig eintrüben würde sich das Bild unterhalb von 2.433 Punkten.

Disclaimer

Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen: Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.