Nachrichten

autonomes Fahren · 05.01.2018 09:00 Uhr

Revolution in der Autobranche

autonomes-fahren
shutterstock.com / chombosan
Beitrag teilen
Bis die ersten fahrerlosen Autos über unsere Straßen fahren, wird es noch Jahre dauern. 2018 dürfte auf dem Weg zum autonomen Fahren dennoch ein spannendes Jahr werden. Hersteller haben neue Produkte angekündigt.

- Von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichtenredaktion - 05.01.2018 -
Bis erste wirklich autonome Fahrzeuge Marktreife erlangen, wird es nach Meinung vieler Experten noch dauern. Noch gibt es keine komplett selbst fahrenden Autos. Die Entwicklung hin zum autonomen Fahren verläuft in vier Stufen.
Durch Systeme wie Einparkhilfen und intelligente Stauassistenten werden viele Autos bereits heute den Stufen 1 (assistiertes Fahren) und 2 (teilautomatisiertes Fahren) zugeordnet. Die Stufen 3 (hochautomatisiert) und 4 (vollautomatisiert) könnten aus technischer Sicht schon bald realisiert werden.

Deutschland fährt vorneweg

Die deutsche Autoindustrie fährt bei der Entwicklung autonom fahrender Autos vorneweg. 52 Prozent der weltweit angemeldeten Patente zum autonomen Fahren kommen von deutschen Herstellern. Als spannende Entwicklung wird derzeit oft ein Stauassistent im Audi A8 genannt. Aufgrund des angekündigten Staupiloten sei das Auto dem Level 3 zuzuordnen. Als großer Schritt gilt auch die Ankündigung der Google -Tochter Waymo, bei Tests im amerikanischen Bundesstaat Arizona schon bald die Sicherheitsfahrer wegzulassen. In Deutschland wird derzeit ein fahrerlos fahrendes Absicherungsfahrzeug für Baustellen auf Autobahnen entwickelt.

technischer Herausforderungen

Ziel sei es, die komplexen Situationen im Straßenverkehr zu beherrschen. Technisch ist das mittlerweile möglich - komplizierter ist die Frage der zulassung.
Zwei wesentliche Aspekte müssten dafür geklärt werden: Wie gut muss eine Technik sein, damit sie mindestens genauso gut ist wie der Mensch? Und wie lässt sich das am besten nachweisen?
Auch rechtliche Hürden müssen überwunden werden. Deshalb beschäftigen sich auch die Experten beim Verkehrsgerichtstag Ende Januar in Goslar unter anderem mit der Frage nach der Verantwortung bei Unfällen und Verletzungen.

Testen und Auswerten

Zwischen Hannover, Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter entsteht derzeit ein Testfeld für das automatisierte Fahren. Es werden unter anderem Assistenzsysteme getestet und der Verkehrsfluss genau untersucht, um Daten und Erfahrungen zu gewinnen.
Allerdings wird es noch lange dauern, bis Autos komplett ohne Fahrer auf den Straßen unterwegs sind. zumindest in Deutschland. Schneller gehen könnte es hingegen mit Parkhäusern ohne Menschen. Der Fahrer steigt davor aus und das Auto navigiert sich selbst in eine Parklücke. Nach dem Einkauf ruft der Fahrer seinen Wagen zurück und kann losfahren.