Nachrichten

Charttechnik · 18.01.2018 11:44 Uhr

Zalando – noch kein Befreiungsschlag

Logo von Zalando auf einem Gebäude
Quelle: 360b/Shutterstock
Beitrag teilen
Das Zahlenwerk von Zalando konnte viele Marktteilnehmer offenbar überzeugen. Nach anfänglichen Kursverlusten schwang sich die Aktie des Onlinehändlers zu einem neuen Rekordhoch auf. Ist der Weg nun frei nach oben?

Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
-Gastbeitrag Commerzbank-
 
Die Zalando-Aktie bewegt sich in einem langfristigen Aufwärtstrend. Das Papier des im MDAX notierten Online-Modehändlers hatte im Juni 2016 ein Korrekturtief bei 22,81 EUR markiert. Die anschließende Rally verlor ab Oktober 2017 an Schwungkraft. Ausbrüchen auf neue Hochs folgten mehrwöchige Rücksetzer, doch der übergeordnete Haussetrend blieb intakt. Zuletzt konsolidierte der Wert nach einem fehlgeschlagenen Ausbruchsversuch über das Hoch vom Juni 2017 (45,48 EUR) unterhalb dieser Marke und formte dabei eine mehrwöchige Broadening-Formation.

Ausbruch noch nicht nachhaltig?

In Reaktion auf die Veröffentlichung von Geschäftszahlen testete er im gestrigen Handel zunächst die untere Begrenzungslinie dieser Formation und schwang sich anschließend dynamisch bis knapp an die obere Begrenzung hinauf. Dabei wurden die Hochs vom Juni und Dezember per Tagesschluss überwunden und ein neues Rekordhoch erzielt. Der Ausbruch kann vom Ausmaß her jedoch noch nicht als nachhaltig gewertet werden, zumal die Broadening-Formation noch intakt ist und die beiden steigenden Widerstandslinien über die beiden genannten Hochs sowie über die Hochs vom Oktober und Dezember ebenfalls noch deckeln.

Nächste Zielmarken

Ein signifikanter Tagesschluss über 47,50 EUR in den kommenden Handelstagen könnte als Befreiungsschlag gewertet werden. Potenzielle nächste Ziele lauten dann 49,00-49,50 EUR und 50,93/51,86 EUR. Kurzfristig bearishe Signale entstünden hingegen mit der Verletzung der Supports bei 43,86 EUR und 43,30 EUR. Abgaben in Richtung 41,50-41,84 EUR wären dann zu erwarten. Darunter entstünden Risiken in Richtung 39,25 EUR und 36,66 EUR.

Quelle: Commerzbank
 
Erhalten von der Commerzbank am 18.01.2018 um 09:28 Uhr
Veröffentlicht durch die Börse Stuttgart am 18.01.2018 um 11.43 Uhr
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten