Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank · 23.01.2018 10:05 Uhr

Deutsche Bank – Bullenattacke

deutsche-bank-gebaeude-detail
Shutterstock.com / Vytautas Kielaitis
Beitrag teilen
Ist das schon die Trendwende? Wahrscheinlich nicht ganz. Dennoch ist die Aktie der Deutschen Bank eigentlich ganz ordentlich ins neue Jahr gestartet. Wie es aus technischer Sicht weitergehen könnte, erläutern die Experten der Commerzbank.

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf die Deutsche Bank
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
Die Aktie der Deutschen Bank hatte im September 2016 nach einem zehnjährigen Bärenmarkt ein Rekordtief bei 8,83 EUR markiert. Dort startete eine dynamische Kurserholung, die die Notierung bis zum Januar 2017 auf ein 12-Monats-Hoch bei 17,82 EUR beförderte. Die anschließende mehrmonatige Korrekturphase führte sie zurück in den Bereich des 50%-Retracements der Erholungsrally. Seit dem im September ausgebildeten Korrekturtief bei 13,11 EUR orientiert sich der Wert wieder nordwärts. In der Spitze erreichte er dabei ein 7-Monats-Hoch bei 17,13 EUR, bevor im Dezember ein deutlicherer Rücksetzer begann. Im Dunstkreis des 50%-Retracements der Rally und knapp oberhalb der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie konnte sich der Anteilsschein zuletzt stabilisieren. Im gestrigen Handel überwand er mit einem von hohem Volumen begleiteten Kursschub die 200-Tage-Linie sowie die 20-Tage-Linie und komplettierte einen kleinen Boden. Die Bullenattacke beförderte die Notierung an ein wichtiges Widerstandscluster, welches aus dem 38,2%-Retracement der Abwärtskorrektur, der korrektiven Abwärtstrendlinie, einem Horizontalwiderstand sowie der 50-Tage-Linie resultiert. Damit sich ein erstes verlässliches Indiz für ein mögliches Ende der Abwärtskorrektur ergibt, müsste die steigende 50-Tage-Linie bei derzeit 15,91 EUR signifikant per Tagesschluss überwunden werden. Bestätigt würde die Machtübernahme der Bullen mit Schlusskursen über 16,46 EUR sowie 17,13 EUR. Die potenzielle mittelfristige Zielzone lautet dann 17,71-17,95 EUR. Nächster relevanter Support befindet sich bei 15,39 EUR. Ein mittelfristig bearishes Signal entstünde unterhalb der wichtigen Supportzone 14,64-14,97 EUR. Dann müssten weitere Abgaben in Richtung 13,82 EUR und eventuell 13,11-13,51 EUR eingeplant werden.
 

Quelle: Commerzbank AG
 
 
Erhalten von der Commerzbank am 23.01.2018 um 09:37 Uhr
Veröffentlicht durch die Börse Stuttgart am 23.01.2018 um 10:05 Uhr
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten