Nachrichten

Autobauer steigert Umsätze im 4. Quartal · 25.01.2018 08:38 Uhr

Ford: „Wir müssen fitter werden“

Logo von Ford
Quelle: josefkubes/Shutterstock
Beitrag teilen
Ford hat im vergangenen Quartal seine Umsätze gesteigert. Vor allem das Geschäft in Nordamerika brummt. Dennoch macht man sich bei Ford zunehmen Sorgen. Finanzchef Bob Shanks meint gar: "Wir müssen viel fitter werden als wir es sind“.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
 
Die Geschäfte laufen eigentlich prächtig. Das brummende Geschäft mit SUVs und Pick-Ups bescherte Ford ein deutliches Umsatzplus von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wie der Konzern mitteilte, lagen die Erlöse im vierten Quartal bei 41,3 Milliarden US-Dollar. Die Gewinne haben sich ebenfalls wieder sehr erfreulich entwickelt und lagen zuletzt bei 2,4 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahr wies Ford noch einen Verlust in Höhe von rund 800 Millionen US-Dollar aus – wenngleich der Verlust damals vor allem auf einen Einmaleffekt zurückzuführen war. Trotz eigentlich sehr solider Zahlen hat Ford nicht ganz die Erwartungen von Analysten getroffen, weshalb die Aktie nachbörslich leicht unter Abgabedruck geraten ist. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Gewinn von 42 Cent je Aktie gerechnet, dieser lag jedoch tatsächlich mit 39 Cent leicht darunter.

Ausblick bleibt skeptisch

"Wir müssen viel fitter werden als wir es sind", so Finanzchef Bob Shanks. Vor allem im laufenden Jahr hat offenbar noch viel Arbeit vor sich. Laut eigener Aussage setzten Ford zuletzt vor allem steigende Rohstoffpreise (vor allem Aluminium und Stahl wurden in den vergangenen Monaten wieder deutlich teurer) und negative Wechselkurseffekte immer wieder zu. Allein für 2018 rechnet Ford mit steigenden Rohstoff-Kosten in Höhe von bis zu 1,6 Milliarden US-Dollar. Doch Ford leidet nicht nur unter steigenden Rohstoffpreisen, auch der“ Brexit“ setzt dem US-Autobauer offenbar nachhaltig zu. Knapp zwei Drittel der Währungsverluste in Höhe von 400 Millionen US-Dollar führt Shanks auf den bevorstehenden EU-Austritt der Briten zurück. Gestützt wurde das vergangene Quartal vor allem durch gut laufende Geschäfte in den USA.
 
Erstellt am 25.01.2018 um 08:30 Uhr
Veröffentlicht am 25.01.2018 um 08:37 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter:
https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise