Nachrichten

Short-Attacke scheint ausgestanden · 29.01.2018 09:21 Uhr

Wirecard weiter auf Wachstumskurs

Kreditkarte
Quelle: echoevg/Shutterstock
Beitrag teilen
Wirecard hat im abgelaufenen Quartal wieder prächtig verdient und bleibt weiter auf Wachstumskurs. Die jüngste Short-Attacke auf den Tec-DAX-Konzern rückt somit schon wieder in den Hintergrund.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
 
Vor gut einer Woche rutschte die Wirecard-Aktie um zwischenzeitlich knapp zwölf Prozent ab, nachdem die bis dato völlig unbekannte „Southern Investigative Reporting Foundation“ (SIRF) schwere Anschuldigungen gegen das Unternehmen erhoben hatte. Wirecard soll bei einer Übernahme in Indien vor gut zweieinhalb Jahren nie eine Zahlung geleistet haben. Zwar dementierte Wirecard die Vorwürfe umgehend, doch der Kursverfall war bereits in vollem Gange. Mittlerweile liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft München sowie der Bafin. Ermittelt wird jeweils gegen die SIRF und nicht gegen Wirecard selbst.

Gewinn und Umsatz deutlich gesteigert

Nachdem also Wirecard (schon wieder!) Opfer einer Shortattacke wurde, kommen die heute vorgelegten Zahlen gerade recht – denn diese können sich sehen lassen. Auf vorläufiger Basis stieg der Umsatz bei Wirecard im vergangenen Jahr um 45 Prozent auf mittlerweile fast 1,5 Milliarden Euro. Vor allem im Schlussquartal 2017 konnte Wirecard noch einmal ordentlich zulegen und wuchs allein in den letzten drei Monaten 2017 um satte 52 Prozent und somit noch deutlich stärker als im gesamten Jahresverlauf. Die Gewinne stiegen ebenfalls deutlich, wenngleich nicht ganz so stark wie die Umsätze. Insgesamt verdiente Wirecard vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen im vergangenen Jahr 412,2 Millionen Euro. Das sind 34 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Umsatz und Gewinn lagen somit jeweils über den Erwartungen von Analysten.

Ausblick bleibt positiv

Für das laufende Jahr rechnet man bei Wirecard weiterhin mit einem dynamischen Wachstum. Die bereits im Dezember ausgegebene Prognose wurde noch einmal bestätigt. Für 2018 wird ein Ebitda in Höhe von 535 Millionen Euro erwartet, was erneut ein Wachstum von mehr als 30 Prozent darstellen würde. Allen Short-Attacken zum Trotz, gehört die Wirecard-Aktie zu den absoluten Überfliegern am deutschen Aktienmarkt. Auf Jahressicht beläuft sich das Plus bereits auf fast 120 Prozent. Und das, obwohl die Shortattacke von vergangener Woche noch nicht zur Gänze verdaut ist. Fast schon euphorisch geben sich viele Analysten derzeit in Bezug auf die Aktie des Zahlungsabwicklers. Bei aktuell 17 Analysen gibt es derzeit nur eine Verkaufsempfehlung. Gleich neun Experten stellen die Anteilsscheine derzeit zum „Kauf“. Das ambitionierteste Kursziel von 135 Euro kommt von Goldman Sachs Analyst Mohammed Moawalla. Aus seiner Sicht biete die Aktie strukturelles Wachstum im Geschäft mit Online-Bezahllösungen und expandiere schnell im asiatischen Raum. Jüngste Zukäufe könnten das Wachstum des TecDax-Unternehmens noch beschleunigen. Insofern bleibt Wirecard weiterhin auf der sagenumwobenen "Conviction Buy List" von Goldman Sachs.
 
Erstellt am 29.01.2018 um 09:00 Uhr
Veröffentlicht am 29.01.2018 um 09:20 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter:
https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise