Nachrichten

Jahresbilanz 2017 · 01.02.2018 09:58 Uhr

Erneuter Rekord bei Daimler

Mercedes-Benz
Quelle: ben bryant / Shutterstock
Beitrag teilen
Bei Daimler jagt ein Rekord den nächsten: Im vergangenen Geschäftsjahr verzeichnete der Konzern erneut Rekordergebnisse bei Absatz, Umsatz und Ergebnis. Auch für das laufende Geschäftsjahr wird ein leichtes Absatzplus prognostiziert.

- von Vanessa Helpert, Börse Stuttgart News Redaktion -
Für Daimler war 2017 das beste Geschäftsjahr in der Firmengeschichte. Mit einem EBIT in Höhe von 14,7 (i. V. 12,9) Mrd. € und einem Konzernergebnis von 10,9 (i. V. 8,8) Mrd. €. übertraf der Konzern deutlich die Ergebnisse des Vorjahres. Der Absatz stieg um 9 Prozent auf 3,3 Mio. Fahrzeuge, das Ergebnis je Aktie erhöhte sich auf 9,84 (i.V. 7,97) €. Beschäftigte erhalten mit bis zu 5.700 Euro höchste Ergebnisbeteiligung der Firmengeschichte. Auch die Aktionäre dürfen sich freuen: Bei der Hauptversammlung im April soll die bislang höchste Dividende in Höhe von 3,65 € vorgeschlagen werden.

Mercedes-Benz Cars profitiert von SUVs

Das Konzernergebnis spiegelt vor allem die gute Absatzsituation bei den Fahrzeugen von Daimler wider. Im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars wurden insgesamt über 2,37 Millionen Fahrzeuge verkauft, das entspricht einem Wachstum von 8 % gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz stieg in diesem Geschäftsfeld, zu dem u. a. auch Smart und die neue Elektromarke EQ zählen, um 6% auf 94,7 Mrd. €. Einen wesentlichen Teil zum Erfolg trug der Absatz von Neufahrzeugen bei – insbesondere im SUV-Segment und bei der Neuauflage des Mittelklasse-Modells E-Klasse.

Trucks und Buses erholen sich

Auch bei den Nutzfahrzeugen kann der Stuttgarter Konzern positive Entwicklungen verzeichnen: Der Absatz bei Daimler Trucks wurde auf 470.700 (i. V. 415.100) Fahrzeuge und der Umsatz auf 35,7 (i. V. 33,2) Mrd. € gesteigert. Unter dem Strich bedeutet das beim EBIT ein Wachstum von 22%. Mercedes-Benz Vans übertraf mit 401.000 verkauften Einheiten den Vorjahreswert um 12%. Der Umsatz lag bei 13,2 (i. V. 12,8) Mrd. €. Daimler Buses konnte ebenfalls etwas mehr Fahrzeuge und Fahrgestelle als im vergangenen Jahr absetzen und damit den Umsatz leicht steigern. Das EBIT lag etwas unter dem Vorjahresniveau. In der Vergangenheit machte dem Geschäftsfeld besonders die wirtschaftliche Lage in Lateinamerika zu schaffen. Zu einer Verbesserung der Umsätze trug in 2017 daher besonders die sich langsam erholende brasilianische Wirtschaft bei.

Gute Nachfrage bei Finanzierungen und Mobilitätsdienstleistungen

Im Geschäft mit Finanzierungs- und Leasingverträgen sowie Mobilitätsdienstleistungen stieg der Umsatz um 15 % auf rund 23,76 Mrd. €. Daimler Financial Services schloss im vergangenen Jahr 14% mehr Finanzierungs- und Leasingverträge ab. Außerdem wurde das Angebot an Mobilitätsdienstleistungen weiter ausgebaut. So konnte z. B. bei der Carsharing-Plattform car2go die Zahl der registrierten Nutzer gesteigert werden. Wie kürzlich bekannt wurde, plant Daimler derzeit eine Fusion mit DriveNow, dem Carsharing-Dienst von BMW.

Leichte Absatzsteigerung in 2018 erwartet

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Konzern mit einer leichten Steigerung bei Absatz und Umsatz. Das EBIT dürfte in der Größenordnung des Vorjahres liegen. Bei Mercedes-Benz Cars und Daimler Financial Services wird ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet, wohingegen das Geschäft mit Trucks und Bussen besser als im vergangenen Jahr prognostiziert wird. In allen Geschäftsfeldern werden dieses Jahr weitere Maßnahmen zur Effizienzsteigerung greifen. Außerdem wird weiter an der Elektrifizierung des Modellportfolios gearbeitet. Unter der Marke EQ sollen Fahrzeuge und Services rund um die Elektromobilität angeboten und bis 2022 die Pkw-Sparte in jedem Segment elektrifiziert werden.
Mit dem Jahresergebnis traf Daimler zwar die Erwartungen von Analysten, die Aktie reagierte auf die veröffentlichten Zahlen jedoch kaum. Am Vormittag notierte das Papier rund ein Prozent im Minus.
 
Verfasst am 01.02.2018 um 09:45 Uhr
Veröffentlicht am 01.02.2018 um 10:00 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten