Nachrichten

Starkes viertes Quartal · 02.02.2018 09:15 Uhr

Amazons Gewinn erreicht Milliardenmarke

Amazon Echo Dot
Quelle: pianodiaphragm / Shutterstock
Beitrag teilen
Amazons Gewinn hat im vierten Quartal erstmals die Milliardenmarke geknackt. Dieser Meilenstein konnte zwar nur durch einen Sondererlös aus der US-Steuerreform erreicht werden, doch auch die Geschäfte des Handelsriesen boomen weiter.

-von Vanessa Helpert, Börse Stuttgart News Redaktion-
Amazon setzte im vierten Quartal 60,5 Milliarden Dollar um – ein Anstieg von 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wesentliche Treiber waren das Weihnachtsgeschäft sowie Amazons Cloud-Dienste. Der Gewinn stieg von 749 Millionen auf 1,9 Milliarden Dollar. Dazu trug zwar ein Sondererlös in Höhe von 789 Millionen durch die US-Steuerreform bei, jedoch läuft es auch sonst rund bei Amazon. Im vergangenen Geschäftsjahr kletterte der Umsatz des Handelsriesen um 31 Prozent auf 177,9 Milliarden Dollar, der Gewinn von 2,4 Milliarden auf drei Milliarden Dollar.

Cloud-Sparte boomt

Vor allem die gewerbliche Cloud-Sparte Amazon Web Services, über die Unternehmen IT-Dienste und Speicherplatz im Internet bei Amazon buchen können, wächst weiter. Mit diesem Geschäftsbereich generierte Amazon einen Umsatz von 5,1 Milliarden Dollar – 45 Prozent mehr als im Jahr zuvor.
Hinzu kommt die starke Nachfrage nach den Prime-Angeboten. Kunden profitieren dabei u. a. von einem schnelleren Versand und dem Zugang zu Online-Videos. Für den gleichnamigen Streaming-TV-Dienst produziert Amazon inzwischen auch eigene Inhalte. Im vergangenen Quartal konnte Amazon für diesen Service mehrere Millionen neue Abonnenten gewinnen. Alleine die Erlöse aus den Abogebühren wuchsen im Weihnachtsquartal um 49 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar.
Auch das Geschäft mit der Sprachassistentin Alexa, die Amazon zum integralen Bestandteil seiner Online-Shopping-Plattform aufbauen will, scheint gut zu laufen. Zwar lieferte Amazon-Chef Bezos keine konkreten Verkaufszahlen, doch er betonte, dass die Prognosen für 2017 weit übertroffen wurden.

Aufwärtstrend bei den Aktien hält an

Sowohl mit dem Umsatz als auch dem Gewinn übertraf Amazon die Erwartungen von Analysten. Die Aktie legte nachbörslich zwischenzeitlich mehr als sieben Prozent zu. Damit bestätigt sich ein Aufwärtstrend: Seit dem Beginn des vierten Quartals 2017 kletterte die Aktie von Amazon um rund 50 Prozent. Als Gründer und Großaktionär profitiert auch Amazon-Chef Bezos von der Börsenrally. Er hält rund 16 Prozent an dem Konzern und stand in der „Forbes“-Liste der reichsten Männer der Welt zuletzt an der Spitze – mit einem geschätzten Vermögen von 115,7 Milliarden Dollar. Damit ist er sogar reicher als Börsen-Guru Warren Buffett.
Verfasst am 02.02.2018 um 08:30 Uhr
Veröffentlicht am 01.02.2018 um 09:15 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten