Nachrichten

Kreuzfahrten boomen · 13.02.2018 09:49 Uhr

Tui Zahlen überraschen positiv

TUI Schiff
Quelle: TUI / Unternehmensseite
Beitrag teilen
Dank der gut laufenden Geschäfte mit Hotels und Kreuzfahrten fiel der saisonübliche Verlust beim Tourismus-Konzern Tui im ersten Quartal geringer aus. Damit wurde die Air Berlin Pleite gut weggesteckt.

-Von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion-
Im ersten Quartal, das beim Reisekonzern Tui von Oktober bis Dezember reicht, fällt traditionell immer ein Verlust an. Dieses Jahr konnten die saisonüblichen Verluste im Reisegeschäft im ersten Geschäftsquartal aber verringert werden. Der bereinigte operative Verlust belief sich auf 25 Millionen Euro nach einem Minus von 60 Millionen Euro im Vorjahr.
"Wir sind gut in das neue Geschäftsjahr gestartet", teilte Tui mit. Der Umsatz kletterte um acht Prozent auf gut 3,5 Milliarden Euro. Für die kommende Sommersaison 2018 seien die Buchungen "gut angelaufen –und das Programm bereits zu 35 Prozent gebucht", so der Reisekonzern.

Air Berlin Pleite drückt aufs Ergebnis

Die Insolvenz der Air-Berlin-Tochter Niki schlug mit 20 Millionen Euro negativ zu Buche. Tuifly hat einige Flugzeuge samt Personal langfristig an die Air-Berlin-Tochter Niki vermietet. Umgekehrt schickt der Tui-Konzern einen Teil seiner Kunden in Flugzeugen des Air-Berlin-Konzerns auf Reisen.

Kreuzfahrten boomen

Urlaub auf dem Wasser – das ist bei Urlauber hoch im Kurs und spült auch Tui viel Geld in dies Kasse. Und so bauen viele Konzerne ihre Kreuzfahrt-Flotten entsprechend aus. Auch Tui gibt einen weiteren Ozeanriesen in Auftrag, wie am Montag bekannt wurde.  Die Flotte der Marke Tui Cruises werde um ein Schiff auf sieben vergrößert, teilte das Unternehmen mit. Der Auftrag dafür sei der Meyer Turku Werft erteilt worden, die bereits die beiden Schwesterschiffe "Mein Schiff 1" und "Mein Schiff 2" neu baute. Seereisen sind derzeit profitabler und auch stetiger gebucht als klassische Pauschalreisen, bestätigen Reiseexperten.

Aktie legt weiter zu

Mit den guten Zahlen im Rücken klettert die Tui-Aktie am Dienstagvormittag rund zwei Prozent nach oben auf 18,48 Euro. Im Januar stieg die Aktie bis auf 19 Euro und damit auf den höchsten Stand seit fast zehn Jahren, bevor sie mit den Börsenturbulenzen wieder abgab.
Frische Impulse verspricht die heutige Hauptversammlung: Denn Tui-Chef Friedrich Joussen möchte hier weitere Details zum Zahlenwerk und einen Ausblick auf die weitere Ausrichtung des weltgrößten Reisekonzerns in Hannover bekannt geben.
 
Erstellt am 13.02.2018 um 10:45 Uhr
Veröffentlicht am 13.02.2018 um 10.50 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter:
https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise