Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank · 16.02.2018 09:47 Uhr

DAX: Pullback oder mehr? Diese Kursmarken müssen nun halten!

Schriftzug
Quelle: Maksim Kabakou/Shutterstock
Beitrag teilen
Es ist die große Frage der Woche: Wohin steuert eigentlich der DAX? Zwar konnte sich der Leitindex ein wenig erholen, doch richtige Dynamik will nicht aufkommen. Insofern sollten Anleger einige Kursmarken unbedingt im Blick behalten.

- Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
Der DAX konnte gestern seine zweite Erholungswelle vom vor einer Woche bei 12.003 Punkten notierten Korrekturtief ausdehnen. Nach einer freundlichen Eröffnung kletterte er bis auf ein am späten Vormittag gesehenes Wochenhoch bei 12.480 Punkten. Dort startete ein bis in den späten Handel andauernder Rücksetzer, der die Notierung zwischenzeitlich ins Minus und an das 50%-Retracement des am Mittwoch begonnenen Kursschubes zurückführte. Dank einer Erholung vom Tagestief bei 12.275 Punkten kurz vor Handelsschluss endete das Aktienbarometer mit einem dünnen Plus von sieben Punkten bei 12.346 Zählern.
Die Erholung verläuft bislang recht schwunglos. Das anvisierte nächste Erholungsziel wurde mit dem gestrigen Hoch nahezu abgearbeitet. Für den heutigen Handel ergibt sich eine kritische Widerstandszone bei 12.451-12.499 Punkten. Solange der Support bei 12.230-12.253 Punkten hält, bestehen gute Aussichten auf einen neuerlichen Anlauf in diese Region. Ein dynamischer Anstieg darüber ist erforderlich, damit die Erholung in Richtung der wichtigeren Hürde bei 12.572-12.687 Punkten ausgedehnt werden kann. Innerhalb der letztgenannten Zone ist mit erheblichem Gegenwind für die Bullen zu rechnen. Solange sie nicht geknackt werden kann, bleibt der übergeordnete Abwärtstrend intakt. Nächste Supports befinden sich bei 12.275/12.278 Punkten und 12.230-12.253 Punkten. Darunter müsste mit einem Test der kurzfristig kritischen Unterstützungszone bei aktuell 12.106-12.171 Punkten gerechnet werden, deren Unterschreitung ein erstes prozyklisches Signal für eine unmittelbare Fortsetzung des Abwärtstrends mit nächsten Zielen bei 12.075 Punkten und 12.003 Punkten liefern würde.
 

Quelle: Commerzbank
 
Erhalten von der Commerzbank am 16.02.2018 um 09:37 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 16.02.2018 um 09:50 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten