Nachrichten

Nachfrage nach iPhone X schwächelt · 20.02.2018 09:19 Uhr

Buffet stockt Apple-Anteile auf

Apple Store in New York
Quelle: hans engbers / Shutterstock
Beitrag teilen
Die Nachfrage nach dem iPhone X schwächelt. Investorenlegende Warren Buffet allerdings ist überzeugt vom Erfolg des US-Konzerns und hat seine Apple-Anteile aufgestockt. Und auch charttechnisch sieht es gut aus.

-Von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion-
 
Die Begeisterung für das Jubiläums Smartphone iPhone X lässt zu wünschen übrig – das lässt sich an den Produktionssenkungen ablesen. Anfang des Jahres hatte Apple bereits seine Zulieferer darüber informiert, dass im ersten Quartal nur noch rund 20 Millionen des Jubiläums-iPhone gebaut werden sollen. Geplant war ursprünglich die Herstellung von mehr als 40 Millionen Geräten.
Nun zieht Samsung nach und will weniger Bildschirme für Apples Smartphone iPhone X produzieren. Samsung wolle im laufenden ersten Quartal in seinem Werk South Chungcheong maximal 20 Millionen Displays mit organischen Leuchtdioden (OLED) bauen, berichtete die japanische Zeitung "Nikkei" in ihrer heutigen Ausgabe. Ursprünglich waren 45 bis 50 Millionen geplant worden. Zudem sollen auch im zweiten Quartal Produktionssenkungen denkbar sein.
Samsung selbst hat bislang nicht auf den Zeitungsbericht reagiert. Die Aktien des südkoreanischen Konzerns gaben an der Börse am Dienstag um 2,3 Prozent nach.

iPhone X bald schon Geschichte?

Eigentlich sollte das iPhone X, mit dem der US-Konzern das zehnjährige Bestehen seiner Apple-Smartphones feiert, dem Unternehmen neue Rekordumsätze bescheren und das Erreichen der magisch verklärten Bewertungsgrenze von einer Billion Dollar schien möglich. Nun scheint es, als sei eine gewisse Sättigung am Markt eingetreten und der Konzern muss auf die Produktionsbremse treten.
Ist das iPhone X schon bald wieder Geschichte? Das zumindest prognostizierte der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities im Januar. So werde Apple zwar im Laufe des Jahres einen Nachfolger des iPhone X präsentieren. Doch das aktuelle Gerät – also das X der ersten Generation – werde nicht verbilligt im Angebot verbleiben. Denn Ming-Chi Kuo zufolge würde der Elektronikkonzern den Wert seiner anderen iPhones und damit ihr Verkaufspotenzial nachhaltig schädigen, wenn das erste iPhone X deutlich günstiger angeboten würde als bisher. Derzeit wird das iPhone X zu einem Preis ab 1149 Euro verkauft.

Buffet setzt auf Apple

US- Starinvestor Warren Buffet ist von Apple so überzeugt, dass er seinen Anteil aufgestockt hat. Im vierten Quartal baute seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway den Anteil an dem kalifornischen Tech-Riesen um 23 Prozent auf rund 165 Millionen Aktien aus, wie vor wenigen Tagen aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht hervorging. Die Beteiligung hatte zuletzt einen Wert von etwa 28 Milliarden Dollar und löste damit die US-Großbank Wells Fargo als Top-Position in Buffetts Portfolio ab.
Die Analysten von BofA Merrill Lynch verweisen zwar darauf, dass die Verkäufe des iPhone X niedriger ausfallen könnten, als der Analystenkonsens das vorhergesagt hatte. Trotzdem sei ein niedriges einstelliges Stückwachstum drin und zusammen mit höheren durchschnittlichen Verkaufspreisen berge das die Chance auf verbesserte Bruttomargen. Sie halten die Aktie in Anbetracht der geringen Verschuldung, einen hohem Cash-Bestand und den Chancen auf Wachstum aktuell für attraktiv. So bietet der üppige Kassenbestand des Unternehmens unter anderem die Möglichkeit in neue Märkte zu expandieren. Das Kursziel der Analysten liegt aktuell bei 220 U-Dollar.

Charttechnik – Aufwärtstrend intakt

Auch die Charttechniker der Zeitschrift Börse Online zeigen sich weiter optimistisch. So zeige der Chartverlauf der Apple-Aktie steil aufwärts, und dies ganz besonders im langfristigen Zeitfenster. Diesen längerfristigen Überblick erlauben der Wochen- und Monatschart. So befindet sich die Aktie nach Einschätzung der Experten bereits seit Anfang 2016 in einem intakten Aufwärtstrendkanal, dem auch die Kurskorrektur der vergangenen Wochen nichts anhaben konnte. Denn die 200-Tage-Linie hält.
Die Apple Aktie war im November vergangenen Jahres erstmals auf über 151 Euro geklettert. Mit den Kursturbulenzen rund um den Globus fiel die Aktie Anfang Februar bis auf 126 Euro, konnte allerdings schon wieder auf aktuell 139 Euro hoch klettern.
 
Erstellt am 20.02.2018 um 09:15 Uhr
Veröffentlicht am 20.02.2018 um 09:19 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter:
https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise