Nachrichten

Charttechnik · 22.02.2018 10:00 Uhr

Netflix – gelingt der Ausbruch?

Netflix
Quelle: Kaspars Grinvalds / Shutterstock,com
Beitrag teilen
Die Netflix-Aktie bewegt sich in einem intakten langfristigen Aufwärtstrend. Nach dem Rekordhoch Ende Januar kam es zu einer Rückkehrbewegung. Jetzt ist die Wahrscheinlichkeit für einen kurzfristiger Rücksetzer deutlich erhöht.

-Gastbeitrag Commerzbank-
Die Netflix-Aktie bewegt sich in einem intakten langfristigen Aufwärtstrend. Der Anteilsschein des Video-Streamingdienstleisters hatte im Jahr 2011 ein bedeutendes Korrekturtief bei 7,55 USD markiert. Im Rahmen des seither laufenden dynamischen Aufwärtsimpulses hatte er zuletzt Anfang des Jahres mit dem Ausbruch aus einer mehrmonatigen Seitwärtskonsolidierung ein wichtiges Anschlusskaufsignal generiert. Dieses katapultierte den Wert bis auf ein Ende Januar markiertes Rekordhoch bei 286,81 USD. Die anschließende Rückkehrbewegung führte zu einer teilweisen Schließung der durch die letzten Quartalszahlen entstandenen bullishen Kurslücke vom 23. Januar. Eine Hammer-Kerze im Tageschart vom 9. Februar leitete schließlich eine erneute Attacke in Richtung des Allzeithochs ein. Im gestrigen Handel erreichte das Papier die Hürde und prallte daran ab. Die beiden letzten Tageskerzen signalisieren mit ihren langen Dochten einen Angebotsüberhang auf dem erreichten Kursniveau. Der MACD-Indikator weist derweil ein Verkaufssignal auf. Die Wahrscheinlichkeit für einen kurzfristigen Rücksetzer oder eine ausgeprägte Konsolidierung erscheint vor diesem Hintergrund deutlich erhöht. Der nächste relevante Support ist die 20-Tage-Linie bei aktuell 268 USD. Ein Tagesschluss darunter würde für weitere Kursschwäche in Richtung des Korrekturtiefs bei 236,11 USD sprechen. Erst mit einer nachhaltigen Unterschreitung dieser Unterstützung sowie der Kurslücke bei 227,79 USD würde sich das mittelfristige Chartbild eintrüben. Dann müsste eine deutlichere Korrektur in Richtung 185-204 USD eingeplant werden. Ein signifikanter Tagesschluss über 286,81 USD würde hingegen eine unmittelbare Fortsetzung der Hausse mit nächsten potenziellen Zielen bei 300,60/306,18 USD und 318,14 USD signalisieren.

Quelle: Commerzbank
 
Erhalten von der Commerzbank am 22.02.2018 um 09:05 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 22.02.2018 um 10:00 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten