Nachrichten

Handelsstreit weitet sich aus · 05.02.2018 16:30 Uhr

Shortsqueeze oder Turnaround Monday?

Bulle und Bär
Quelle: blocberry / Shutterstock
Beitrag teilen
Mit Trumps Drohung, auch auf Autos Strafzölle zu erheben, eskaliert der Handelsstreit weiter. Auch China hat Gegenmaßnahmen angekündigt. Dass Deutschland ein halbes Jahr nach der Wahl endlich eine Regierung bilden kann, wird nebensächlich.

NEWS AUS DEM HANDEL 2:20min, 05. März 2018, 16:12 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Nach verhaltenem Start war zunächst die 11.800 Punkte Marke in Gefahr. Dann aber blasen die Bullen zum Gegenangriff und der Dax schickt sich an, die 12.000 Punkte zurück zu erobern. Die starke Dynamik zu Beginn des Tages – die dann allerdings recht zügig erlahmte – legt den Verdacht nahe, dass es sich um einen Short Squeeze handelt.
Italien hat gewählt, aber die Verhältnisse sind unklar und es droht eine Hängepartie. In Deutschland dagegen ist die Hängepartie vorbei, nachdem die SPD Mitglieder mit überraschend deutlicher Mehrheit der Koalition mit der Union zugestimmt haben.
VW, Daimler und BMW im Fokus aus doppelter Hinsicht: Einmal wegen möglicher Strafzölle und im Vorfeld des Genfer Autosalons. Außerdem plant VW offensichtlich den Börsengang der LKW Tochter. Das hat am Vormittag zu einem kleinen Plus verholfen. Am Nachmittag sind alle Autowerte im Minus.

IPO Siemens Medizintechnik

Der Industriekonzern Siemens hat Einzelheiten bekannt gegeben zum Börsengang seiner Medizintechniktochter Healthineers. Die Preisspanne für die Papiere setzte der Konzern am Sonntag auf 26 bis 31 Euro fest. Damit würde die Tochter mit 31 Milliarden Euro bewertet, Analysten hatten Healthineers im Vorfeld einen Marktwert von bis zu 40 Milliarden Euro zugetraut. Dennoch ist der Börsengang einer der größten der vergangenen Jahre in Deutschland. Sollten alle angebotenen 150 Millionen Aktien zum Maximalpreis verkauft werden, flössen Siemens 4,65 Milliarden Euro zu. Die Zeichnungsfrist läuft vom 6. Bis 15. März. Der Börsengang ist für den 16. März geplant.

Siltronic zahlt erstmals Dividende

Der Wafer-Hersteller Siltronic will nach einem Gewinnsprung im vergangenen Jahr erstmals eine Dividende bezahlen. Der Gewinn je Aktie klettert von 40 Cent auf 6,18 Euro. Anleger bekommen 2,50 Euro. 2018 rechnet Siltronic mit einem weiteren deutlichen Ergebnisanstieg. Die Nachricht kommt gut an, die Aktie dreht kräftig ins Plus. Erst im Januar hatten sie bei 145,40 Euro ein Rekordhoch erklommen. Seither war der Kurs im Sog des schwächelnden Aktienmarktes abgebröckelt.
agr/bstv – erstellt 05.03.2018/08:30 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise