Nachrichten

Charttechnik · 06.03.2018 09:05 Uhr

DAX: Bullish Engulfing

Schriftzug DAX auf einer Zeitung
Quelle: Maksim Kabakou/Shutterstock
Beitrag teilen
Der DAX unterschritt gestern das Tief vom vergangenen August, wodurch Schnäppchenjäger auf den Plan traten und das Aktienbarometer wieder dynamisch nach oben trieben. Eine Ausdehnung der Erholung ist jetzt wahrscheinlich.

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
Nächste Unterstützungen:
12.030, 11.948, 11.831-11.869
Nächste Widerstände:
12.143/12.154, 12.216/12.223, 12.270-12.307
Der DAX eröffnete gestern mit einer Abwärtslücke und unterschritt dabei das Tief vom vergangenen August bei 11.869 Punkten. Ausgehend vom dabei markierten 13-Monats-Tief bei 11.831 Punkten traten jedoch unmittelbar Schnäppchenjäger auf den Plan und trieben das Aktienbarometer wieder dynamisch über die Marke von 11.869 Punkten sowie auch über die kurzfristig relevanten Hürden bei 11.971 Punkten und 12.003 Punkten. Nach mehrstündiger Konsolidierung folgte im späten Handel eine zweite Erholungswelle, die die Notierung bis auf 12.110 Punkte beförderte.
Eine Ausdehnung der Erholung im Rahmen des intakten mittelfristigen Abwärtstrends ist wahrscheinlich. Nach der Bärenfalle formte sich im Tageschart ein Bullish-Engulfing-Muster. Allerdings wurde mit dem gestrigen Hoch bereits nahezu die anvisierte primäre Erholungszone 12.143/12.154 Punkte erreicht. Im nachbörslichen Handel wurde diese Zone schließlich komplett abgearbeitet und übertroffen. Ein Stundenschluss über 12.154 Punkten würde nächste potenzielle Erholungsziele bei 12.216/12.223 Punkten sowie 12.270-12.307 Punkten in den Fokus rücken. Knapp darüber befindet sich bei aktuell 12.338-12.420 Punkten die kritische Widerstandszone, deren nachhaltige Überschreitung erforderlich ist, um das Risiko einer anschließenden weiteren Abwärtswelle mit neuen Tiefs nennenswert zu senken. Mit Blick auf die Unterseite befinden sich nächste Supports bei 12.030 Punkten und 11.948 Punkten. Unterhalb der letztgenannten Marke wäre mindestens ein erneuter ernsthafter Test der Zone 11.831-11.869 Punkte einzuplanen. Darunter richtet sich der Blick auf die Supportzone bei 11.694-11.726 Punkten sowie die Aufwärtstrendlinie vom Tief im Februar 2016 bei derzeit 11.564 Punkten.

Quelle: Commerzbank
 
Erhalten von der Commerzbank am 06.03.2018 um 08:49 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 06.03.2018 um 09:05 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten