Nachrichten

Indexänderungen bei DAX & Co · 06.03.2018 09:27 Uhr

Covestro schmeißt ProSiebenSat.1 raus

Trend nach unten
Quelle: jijomathaidesigners / Shutterstock
Beitrag teilen
Zum 19. März ist es wieder soweit – in den Indizes der Deutschen Börse werden einige Änderungen gültig. So bekommt der DAX beispielsweise ein neues Mitglied.

-Von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion-
In wenigen Tagen heißt es wieder - des einen Freud ist des anderen Leid. Denn der Kunststoffkonzern Covestro hat es geschafft und zieht erstmals in den DAX ein. Im Gegenzug steigt das Medienunternehmen ProSiebenSat.1 in den MDAX ab.
Im Jahr 2015 wurde Covestro vom Pharma- und Chemiekonzern Bayer abgespalten und als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht. Rund 70 Prozent der Aktien sind noch immer im Besitz von Bayer. Seit dem 21. Dezember 2015 gehört Covestro dem MDAX an. Während der Aktienkurs sich seit dem Börsengang mehr als verdreifacht hat, litt ProSiebenSat.1 unter sinkenden Werbeeinnahmen. Die Aktie hat innerhalb eines Jahres rund 20 Prozent an Wert verloren.

MDAX: Rocket Internet steigt auf

In der zweiten Börsenliga stehen neben dem Wechsel von Covestro und ProSiebenSat.1 weitere Änderungen an: Aufsteigen können die Startup-Schmiede Rocket Internet und die Immobilienfirma Aroundtown. Im Gegenzug steigen der Zuckerproduzent Südzucker und der Handelskonzern Steinhoff in den SDAX ab. Der Abstieg von Steinhoff sollte in Anbetracht des massiven Kursrutsches – ausgelöst u.a. durch den Bilanzskandal – kaum jemanden überraschen.
Zudem werden die Investmentfirma Corestate Capital und der Nutzfahrzeug-Zulieferer Jost Werke in den SDAX neu aufgenommen. Weichen müssen dafür die Modefirma Gerry Weber und der Finanzdienstleister MLP.

TecDAX: Adva und GFT fallen raus

Im TecDAX gab die Deutsche Börse folgende Wechsel bekannt: Neue Mitglieder werden in wenigen Tagen der Maschinenbauer Aumann sowie Isra Vision, ein Zulieferer für Industrieroboter. Platz machen müssen hingegen das auf die Finanzbranche spezialisierte Software-Unternehmen GFT Technologies sowie der Telekom- und Netzwerkausrüster Adva.

Fondsmanager nehmen Anpassungen vor

Insbesondere bei Fonds, die einen Index exakt nachbilden kommt nun Bewegung auf. Denn sie müssen die Änderungen entsprechend umsetzen, d.h. die entsprechenden Aktien kaufen oder verkaufen. Am 5. Juni überprüft die Deutsche Börse das nächste Mal die Zusammensetzung der Indizes.
 
Erstellt am 06.03.2018 um 09:25 Uhr
Veröffentlicht am 06.03.2018 um 09:28 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter:
https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise