Nachrichten

Versorger befeuern Dax · 12.02.2018 16:30 Uhr

Markt: Erholung geht weiter

Drachenflieger
Quelle: Mny-Jhee / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Die gute Stimmung an der Wall Street beflügelt den deutschen Aktienmarkt. Etwa 100 Punkte geht es zunächst nach oben. Versorger stehen nach Innogy Deal ebenso im Fokus, wie Autobauer nach Trumps Strafzoll-Drohungen

NEWS AUS DEM HANDEL 2:21min, 12. März 2018, 15:50 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Nach den Zoll-Drohungen gegen deutsche Autobauer hat die EU-Kommission US-Präsident Donald Trump vor einer weiteren Eskalation des Handelsstreits gewarnt. "Bevor jemand damit anfängt, mit Steinen zu werfen, sollte er besser vorher schauen, dass er nicht in einem Glashaus sitzt", sagte ein Sprecher am Montag in Brüssel.
Es sei zwar richtig, dass die US-Zölle auf europäische Autos niedriger seien als die EU-Zölle auf Autos aus den USA. Gleichzeitig gebe es aber Bereiche, in denen die USA höhere Zölle erhöben.
In Summe gleicht sich das aus:
Auf Importe in die EU werden im Schnitt lediglich 3 Prozent Abgaben fällig, in den USA seien es mit 2,4 Prozent nicht viel weniger.
Anleger nehmen aus heute gelassen: Die Kurse der Autobauer halten marktkonform mit.
Vielleicht gibt es eine ganz einfache Erklärung geben für das Trump'sche Poltern: Er versucht einem Parteifreund Schützenhilfe zu geben.
Wahlkampf halt.
Damit knüpft der Dax an die Erholung der Vorwoche an - rund dreieinhalb Prozent hatte er zugelegt hatte. Allerdings bleibt die die Marke von 12.400 Punkten ein Hingucker:
Zuletzt hatte sie sich noch als eine zu hohe Hürde erwiesen. Heute Vormittag wurde sein dann zunächst wieder geknackt und wandelte sich somit zur Unterstützung.
Eine Unterstützung allerdings, die mehrfach getestet wurde - nicht immer erfolgreich.

Versorger Aktien im Fokus

Die geplante Zerschlagung der RWE-Ökostromtochter Innogy verleiht den Aktien deutscher Versorger Rückenwind. E.on will zunächst die RWE-Tochter Innogy kaufen. Danach wird das gerade mal zwei Jahre alte Ökostromunternehmen zerschlagen: RWE wird das Geschäft mit erneuerbaren Energien bekommen und zudem E.ons Aktivitäten in dem Bereich übernehmen. E.on will sich künftig vor allem auf Energienetze konzentrieren. Innogy-Aktionäre sollen nach aktuellem Stand 40 Euro je Aktie in bar erhalten. Die Aktien der Dax-Konzerne E.on und RWE legen um über fünf Prozent zu. Innogy-Papiere klettern  um 15 Prozent auf 40,01 Euro.

Strafzölle auch für Autos?

US-Präsident Donald Trump hat den Europäern erneut mit höheren Zöllen auf Autoimporte gedroht. Auf einer Kundgebung vor Anhängern in Pennsylvania sagte Trump, Autos seien wirklich das große Problem, und drohte: "Wir werden Mercedes Benz mit Zöllen belegen, wir werden BMW mit Zöllen belegen." Derzeit entfallen auf jedes Auto aus US-Produktion, das in Europa fahren soll, zehn Prozent Zoll. In die Gegenrichtung sind es nur 2,5 Prozent. Allerdings reagieren die Autoaktien kaum auf dieses Szenario.

Details zum Börsengang von DWS

Mit dem Börsengang der Vermögensverwaltung DWS kann die Deutschen Bank bis zu 1,8 Milliarden Euro einnehmen. 50 Millionen DWS-Aktien werden angeboten. Die Preisspanne liegt zwischen  30 bis 36 Euro. Insgesamt wird die Fondsgesellschaft mit 6 bis 7 Milliarden Euro bewertet.
agr/bstv – erstellt 12.03.2018/08:15 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise