Nachrichten

Charttechnische Analyse · 12.03.2018 09:35 Uhr

DAX: Patt an der Hürde

Anleger vor Charts
Quelle: suphakit73/Shutterstock
Beitrag teilen
Nachdem ein Kursschub den DAX am Freitag auf ein Wochenhoch befördert hatte, führten Gewinnmitnahmen das Aktienbarometer zügig wieder zurück in die vorausgegangene Handelsspanne. Wo liegen die nächsten Unterstützungen und Widerstände?

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
Der DAX ging am Freitag zunächst in eine mehrstündige Konsolidierung unterhalb des Vortageshochs bei 12.383 Punkten und oberhalb der nächsten Supportzone bei 12.276-12.285 Punkten über. Ausgehend vom Tagestief bei 12.285 Punkten beförderte ein Kursschub die Notierung bis auf ein Wochenhoch bei 12.408 Punkten. Dort einsetzende Gewinnmitnahmen führten das Aktienbarometer jedoch zügig zurück in die vorausgegangene Handelsspanne.
Das im Tageschart geformte Spinning Top signalisiert eine kurzfristige Pattsituation an der erreichten Widerstandszone, welche aus der Kurslücke vom 1. März sowie mehreren Fibonacci-Marken resultiert. Positiv ist zu werten, dass der Index den zweiten Tag in Folge oberhalb der nach oben drehenden 20-Tage-Linie sowie oberhalb der gebrochenen Abwärtstrendlinie vom Rekordhoch schließen konnte. Der kurzfristige Erholungstrend vom bei 11.831 Punkten notierten 13-Monats-Tief bleibt intakt. Auch die Saisonalität liefert derzeit Rückenwind. Gleichwohl bleibt der übergeordnete (mittelfristige) Trend abwärts gerichtet. Um diesen zu brechen, müsste das Hoch bei 12.601 Punkten überwunden werden. Anzeichen für eine Bodenbildungsformation oberhalb des Tiefs bei 11.831 Punkten liegen noch nicht vor. Solange jedoch kein Rutsch unter 12.177 Punkte erfolgt, bleibt zunächst eine Ausdehnung der laufenden Erholungsbewegung wahrscheinlich. Ein dynamischer Anstieg über die nächsten beiden Hürden bei derzeit 12.407-12.449 Punkten und 12.506 Punkten würde das Hoch bei 12.601 Punkten in den Fokus rücken. Darüber lässt sich ein bedeutendes Widerstandscluster bei aktuell 12.714-12.782 Punkten ausmachen. Mit Blick auf die Unterseite fungiert der Bereich 12.276-12.305 Punkte als nächster relevanter Support. Dessen Unterschreitung per Stundenschluss würde die kurzfristig bedeutende Unterstützung bei 12.177 Punkten als Ziel aktivieren. Darunter würden schließlich die Risiken für eine unmittelbare Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends bereits wieder deutlich ansteigen. Bestätigt würde die erneute Machtübernahme der Bären mit einem Rutsch unter das Tief bei 12.021 Punkten. Dann müsste mindestens ein erneuter Test der Supportzone 11.831-11.869 Punkte eingeplant werden. Darunter würde ein Anschlussverkaufssignal generiert, was die horizontale Supportzone bei 11.694-11.726 Punkten sowie die aktuell bei 11.586 Punkten verlaufende Aufwärtstrendlinie vom Tief im Februar 2016 in den Blick rücken würde.
Nächste Unterstützungen:
12.276-12.305, 12.177, 12.021
Nächste Widerstände:
12.407-12.449, 12.506, 12.601

Quelle: Commerzbank
 
Erhalten von der Commerzbank am 12.03.2018 um 09:09 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 12.03.2018 um 09:35 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten