Nachrichten

Chaos im Weißen Haus · 13.02.2018 17:15 Uhr

Trump feuert Außenminister – Dax taumelt

Frau in Angst
Quelle: Ipatov / Shutterstock
Beitrag teilen
Schwach angefangen und stark nachgelassen. Dax macht am Abend die Arbeit dreier Handelstage zunichte. Auslöser ist eine Personalie im Weißen Haus: Trump hat seinen Außenminister gefeuert. Nachfolger Pompeo gilt als Scharfmacher.

NEWS AUS DEM HANDEL 2:08min, 13. März 2018, 16:31 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Nach seinem Rutsch auf das Tief bei 11.830 Punkten hatte sich der Dax in einer Handelswoche wieder um über 5 Prozent nach oben gearbeitet. Doch innerhalb weniger Minuten ist vieles davon wieder Makulatur. Anleger hatten zwar auf Impulse gesetzt, aber bitte nicht auf solche:
US Präsident Trump feuert seinen Chefdiplomaten und Außenminister Tillerson. Die Personalie birgt Brisanz – stehen doch Gespräche mit Nordkorea im Raum. Tillerson hatte hier stets auf eine diplomatische Lösung gesetzt. Anders Trump – der hat ja deutlich gemacht, dass er den größeren Atomknopf hat. Und mit dem designierte neuen Außenminister Pompeo holt sich Trump einen echten Scharfmacher an die Seite.
Mit der überraschenden Personalie im Weißen Haus stehen die Zeichen zwar noch nicht auf Krieg – aber zumindest auf Kriegsrhethorik.
Der Dax rutscht am Abend krachend unter 12.200 Punkte und verliert in der traurigen Spitze knapp 250 Punkte.

RWE zurück in der Gewinnzone

MÄRKTE & MACHER 3:54min, 12. März 2018, 13:20 Uhr
RWE kehrt nach einem Milliardenverlust wieder in die Gewinnzone zurück. 2017 ist besser gewesen als gedacht, urteilen Experten über die Bilanz. Die Papiere drehten zum Handelsstart deutlich ins Plus, gaben aber die Gewinne fast vollständig wieder ab. Am Vortag hatten sie schon mehr als 9 Prozent zugelegt. Für E.on geht es allerdings deutlich nach oben. In der Spitze kletterte die Aktie über 5 Prozent.

Wacker zahlen Sonderdividende

Nach einem Gewinnsprung im abgelaufenen Jahr rechnet der Spezialchemiekonzern Wacker noch einmal mit einem deutlichen Ergebnisanstieg im laufenden Jahr. Zur Freude der Anleger: Sie bekommen nicht nur eine höhere reguläre Dividende von 2,50 Euro, sondern zusätzlich noch eine Sonderdividende in Höhe von 2,00 Euro. Wacker Aktien verlieren trotzdem mit knapp 5 Prozent sehr deutlich.

Morphosys mit mehr Verlust

Die Jahreszahlen von Morphosys seien in etwa wie erwartet, wenngleich die Verluste etwas höher seien als erwartet, sagte ein Händler. Den Ausblick auf 2018 bezeichnete er als Durcheinander. Trotzdem sind Anleger erleichtert – die Morphosys Aktie klettert knapp vier Prozent.
 
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise