Nachrichten

Charttechnik · 22.03.2018 11:20 Uhr

DAX: auf wackeligen Beinen

Schriftzug DAX
Quelle: Maksim Kabakou/Shutterstock.com
Beitrag teilen
Der DAX konnte gestern die Widerstandszone nicht überwinden. Nach dem Tageshoch bei 12.344 Punkten brach der deutsche Leitindex wieder ein und unterschritt sogar die kurzfristige Erholungstrendlinie.

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
Der DAX scheiterte gestern im frühen Handel mit dem Versuch die Widerstandszone 12.319-12.351 Punkte zu überwinden. Nach dem Erreichen eines Tageshochs bei 12.344 Punkten in der ersten Stunde bröckelte die Notierung über mehrere Stunden ab und unterschritt dabei die kurzfristige Erholungstrendlinie aus dem Stundenchart. Ausgehend vom Tagestief bei 12.250 Punkten kam es im späten Geschäft zu einer Erholung bis an die gebrochene Trendlinie und die 200-Stunden-Linie.
Der Index befindet sich in der Mitte der seit dem 8. März etablierten Handelsspanne zwischen 12.162 und 12.460 Punkten. Ganz kurzfristig ist er heute neutral zwischen 12.250 und 12.351 Punkten zu sehen. Mit Blick auf die übergeordnete Bewegungsstruktur dominieren jedoch die Risiken auf der Unterseite. Ein Rutsch unter 12.250 Punkte würde einen ernsthaften Test der Supportzone 12.162/12.184 Punkte wahrscheinlich machen. Darunter würde es bearish mit potenziellen Zielen bei 11.948-12.021 Punkten und 11.831/11.865 Punkten. Über 12.351 Punkten (Stundenschlusskursbasis) würde eine Ausdehnung der Erholungsbewegung bis 12.390 Punkte möglich. Darüber würde die bedeutendere Widerstandszone bei 12.454-12.460 Punkten in den Blick rücken.
Nächste Unterstützungen:
12.250, 12.162/12.184, 11.948-12.021
Nächste Widerstände:
12.319-12.351, 12.390, 12.454-12.460

Quelle: Commerzbank
Erhalten von der Commerzbank am 22.03.2018 um 09:23 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 22.03.2018 um 11:20 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten