Nachrichten

Wird jetzt alles besser? · 09.04.2018 09:14 Uhr

Christian Sewing ist neuer Chef der Dt. Bank

deutsche-bank-gebaeude-detail
Shutterstock.com / Vytautas Kielaitis
Beitrag teilen
Jetzt also doch! Ende März versuchte der bisherige Chef John Cryan Gerüchte über seine Ablösung noch zu zerstreuen – jetzt hat der Aufsichtsrat ihn mit sofortiger Wirkung ersetzt. Und die Börse reagiert erfreut!

-Von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion-
Nach einem Krisentreffen teilte der Aufsichtsrat am Sonntagabend mit, das er seine Führungsspitze nach drei Verlustjahren in Folge austauscht. Auf Cryan folgt mit sofortiger Wirkung der 47-jährige Christian Sewing, einer der beiden Stellvertreter des bisherigen Vorstandsvorsitzenden John Cryan. Sewing war bislang für den Unternehmensbereich Privat- und Firmenkunden verantwortlich.

Gerüchte haben sich bewahrheitet

Gerüchte über seine Ablösung gab es in den vergangenen Wochen bereits, und der eine oder andere Name als Cryan-Ersatz geisterte bereits übers Börsenparkett. Der Brite selbst war erst Ende März noch Gerüchten über seine bevorstehende Ablösung entgegengetreten und hatte in einer Erklärung an die Mitarbeiter versichert, dass er sich weiterhin für die Bank einsetze und "gemeinsam mit Ihnen den Weg weiter gehen möchte, den wir vor rund drei Jahren angetreten haben".
In seiner Amtszeit leitete Cryan bei der Deutschen Bank weitreichende Umstrukturierungen ein, deren jüngster Schritt der Börsengang der hauseigenen Vermögensverwaltung DWS war. Zu kämpfen hatte er insbesondere mit zahlreichen internationalen Rechtsstreitigkeiten- die zu milliardenhohen Strafen und Kompensationszahlungen führten. Nachdem der Aktienkurs seit Jahresanfang rund ein Viertel an Wert verloren hatte, sah der Aufsichtsrat nun Handlungsbedarf. Der Vertrag von Cryan wäre eigentlich noch bis Mai 2020 gelaufen.

Vom „Azubi“ in die Vorstandsetage

Der neue Chef an der Spitze der deutschen Bank kennt die Bank in und auswendig. 1989 hatte er bei der deutschen Bank seine Ausbildung zum Bankkaufmann begonnen und war bis auf seine zweijährige Tätigkeit als Finanz- und Risikovorstand der Deutschen Genossenschafts-Hypothekenbank der Bank treu.
Bislang verantwortete Sewing den Unternehmensbereich Privat- und Firmenkunden und hat in dieser Funktion fast 200 Filialen und Tausende Jobs gestrichen. Auch mit der Wiedereingliederung der Postbank werden viele Arbeitsplätze wegfallen – daran hat Sewing keinen Zweifel gelassen.

Aktienkurs legt kräftig zu

Auf Sewing kommen viele Baustellen zu – so beispielsweise das Investmentgeschäft. Aber die Börse hat offenbar Vertrauen in den „neuen“ Mann und so legt der Aktienkurs am Montagvormittag rund sechs Prozent zu auf 11,66 Euro. Damit führt die Aktie die Gewinnerliste in der ersten Börsenliga an.
 
Verfasst am 09.04.2018 um 09:10 Uhr
Veröffentlicht am 09.04.2018 um 09:14 Uhr.
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter:
https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise