Nachrichten

Autobauer im Aufwind · 10.03.2018 16:30 Uhr

Gerücht: Paukenschlag bei VW - CEO Müller muss gehen

Logo von Volkswagen auf dem Kühler eines Fahrzeugs
Quelle: Helmut Seisenberger/Shutterstock
Beitrag teilen
Noch ist es ein Gerücht – aber die Anleger reagieren elektrisiert. Angeblich steht ein Wechsel an der VW Spitze bevor. CEO Müller wird durch Herbert Diess abgelöst, berichten Bloomberg und das Handelsblatt.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:13min, 10. April 2018, 10:21 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Zuvor hatte Volkswagen per Pflichtmitteilung erklärt, die Führungsspitze umbauen zu wollen. "Dazu könnte auch eine Veränderung im Amt des Vorstandsvorsitzenden gehören", hieß es. Vorstandschef Müller habe seine "grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, an den Veränderungen mitzuwirken".
Bereits auf einer Sitzung des Aufsichtsrats am kommenden Freitag könnte die Personalie entscheiden werden, schrieb das "Handelsblatt" weiter.
VW Aktien rücken knapp fünf Prozent vor und sind mit Bayer an der Dax Spitze.
Der Dax war heute nach entspannenden Signalen vom USD / China Handelsstreit gut gestartet und verteidigt seine Gewinne auch am Nachmittag. Nachdem beide Seiten verbal extrem aufgerüstet hatten, gibt sich Chinas Präsident Xi erstaunlich generös und stellt geringere Zölle für Autoimporte in Aussicht. Zur Freude der Anleger.

Streik: Lufthansa streicht Verbindungen

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di legt mit einem Warnstreik den Betrieb an wichtigen deutschen Flughäfen lahm. Rund 1.000 Beschäftigte aus den Bereichen Flugzeugabfertigung, Feuerwehr und Flugsicherheitskontrolle befinden sich seit 5:00 Uhr im Ausstand. Der Streik soll bis 18.00 gehen und Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Lufthansa ist verständlicherweise besonders stark von dem Streik betroffen hatte bereits am Vorabend reagiert und über 800 Verbindungen gestrichen. Boden-Mitarbeiter versuchen gestrandete Reisende trotzdem ans Ziel zu bringen und Alternativen anzubieten.

Bayer: Monsanto Deal vor Abschluss

Stark gefragt sind die Aktien von Bayer, nachdem die US Kartellwächter wohl bald der Übernahme von Monsanto zustimmen werden. Das US Justizministerium will dem Deal wohl unter Auflagen zustimmen. Auflagen, mit denen sich sowohl Bayer als auch Monsanto anfreunden können. Damit ist offensichtlich die letzte große Hürde für den Milliardendeal gefallen.

Givaudan wächst – langsamer

Der Hersteller von Riechstoffen und Aromen Givaudan ist im ersten Quartal zwar gewachsen, aber langsamer als erwartet. Trotzdem bestätigt Givaudan die mittelfristen Wachstumsziele von bis zu fünf Prozent. Anleger reagieren zunächst enttäuscht. Auch die Aktien des Konkurrenten Symrise verlieren.