Nachrichten

#Die Raketen werden kommen! · 11.03.2018 18:00 Uhr

Trump droht Russland – Dax knickt ein

donald-trump-detail
JStone / shutterstock.com
Beitrag teilen
Der Dax zeigt sich wieder schwächer. Zwar hat sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China entspannt, allerdings spitzt sich der Konflikt mit Russland wieder zu. Trump droht mit Raketenangriff.

NEWS AUS DEM HANDEL 2:31min, 11. April 2018, 16:42 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien hat US-Präsident Donald Trump Russland gedroht, ein Militärschlag stehe unmittelbar bevor. „Mach' Dich bereit, Russland, denn die Raketen werden kommen (...)", schrieb auf Twitter. Der Präsident gab Russland eine Mitschuld für die Entwicklung. Moskau dürfe sich nicht mit einem "Tier" verbünden, das mit Gas töte, fügte er hinzu und meinte damit offensichtlich den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Der Dax baut daraufhin seine Verluste aus und rutscht unter 12.300 Punkte.

Facebook: Zuckerberg schlägt sich wacker

Facebook Chef Mark Zuckerberg hat fünf Stunden Fragen von Senatoren zum Datenskandal beantwortet. Die Politiker versuchten zu verstehen, wie Facebook Geld verdient und ob Facebook die Privatsphäre der Nutzer schützt. Beides konnte nicht geklärt werden. Zum einen waren die Senatoren schlichtweg unwissend und zum anderen hat sich Zuckerberg geschickt aus der Affäre gezogen und war perfekt vorbereitet. Trotzdem – einer der Senatoren hat ihm eine unmissverständliche Warnung mit auf den Weg gegeben: „Ihre Nutzungsbedingungen sind Mist. Das Ziel des Textes sei, Facebook rechtlich abzusichern - und nicht die Nutzer über ihre Rechte zu informieren. Ich würde vorschlagen, dass sie nachhause gehen und das neu schreiben. Ich will Facebook nicht regulieren - aber bei Gott, ich werde es tun." Ob es dazu kommt, hängt auch vom künftigen Vorgehen Facebooks und Zuckerbergs ab

Telekom profitiert von T-Mobile US

T-Mobile US und Sprint sprechen wieder miteinander, wie das "Wall Street Journal" schreibt. Die abermals aufgekeimte Hoffnung auf eine für die Deutsche Telekom lukrative Fusion ihrer Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint hat die angetrieben. Die T-Mobile-US-Aktie hat sich seit dem Platzen der letzten Verhandlungen  deutlich besser entwickelt als das Sprint-Papier. Damit dürfte die Telekom in der Lage sein, bei einer möglichen Fusion das neue Unternehmen zu kontrollieren und auch weiter voll in der Bilanz zu konsolidieren. Ob allerdings nur wenige Monate nach dem Platzen der letzten Gespräche die Verhandlungen einfacher würden, ist fraglich.

VW Personal-Karussell

Bei dem überraschend angekündigten Umbau der VW-Führungsetage werden neben der geplanten Ablösung von Konzernchef Matthias Müller weitere Personalien bekannt. Angeblich muss auch Personalchef Karlheinz Blessing gehen. Sein Nachfolger soll Gunnar Kilian werden, ein enger Vertrauter von Betriebsratschef Bernd Osterloh. Anstelle von Müller soll der bisherige Markenchef Herbert Diess künftig die wichtigen Entscheidungen im Konzern treffen. Diess kam 2015 von BMW zu VW und gilt als entscheidungsfreudiger Stratege.
agr/bstv – Erstellt 11.04.2018/09:00 Uhr
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise