Nachrichten

DAX startet freundlich · 13.03.2018 09:48 Uhr

US-Börsen mit guten Vorgaben, Banken im Blick

Citigroup Logo
Quelle: Goran Bogicevic / Citigroup
Beitrag teilen
Dank guter Vorgaben aus den USA ist der DAX am Freitag freundlich gestartet. Mit Spannung warten die Börsianer auf die Quartalszahlen von JPMorgan, Wells Fargo und Citigroup die am Nachmittag anstehen.

-von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion-
Nachlassende Sorgen über eine Eskalation im Syrien-Konflikt haben die Kurse an der Wall Street angeschoben. Davon profitiert auch das deutsche Aktienbarometer, welches am Freitag zumindest leicht zulegen kann.
Am Donnerstag machte der Dow Jones Index seine Vortagesverluste mehr als wett und schloss 1,2 Prozent höher. Der breiter gefasste S&P 500 gewann 0,8 Prozent, während an der Nasdaq zum Handelsschluss ein Plus von 1,1 Prozent stand.
Am Freitagvormittag allerdings gehen die US-Notierungen im vorbörslichen Handel leicht zurück.
Nach wie vor stehen politische Themen im Raum. So auch der Handelsstreit zwischen den USA und China. Dem "Wall Street Journal" zufolge plant die US-Regierung den Druck auf den wichtigen Handelspartner nochmals zu erhöhen.

Preisdruck zieht an

Die Preise sind in Deutschland im März wieder angezogen. Nachdem der Preisdruck in den drei Monaten zuvor etwas zurück ging, stieg die jährliche Inflationsrate nun auf 1,6 Prozent. Im Februar hatte die Rate 1,4 Prozent betragen. Damit wurden die vorläufigen Schätzungen der Experten bestätigt.

Berichtssaison: Banken im Fokus

Mit Spannung blicken Anleger heute auf die Eröffnung der US-Berichtssaison. Denn noch vor US-Börseneröffnung berichten die Banken JPMorgan, Wells Fargo und Citigroup über ihre Geschäfte im ersten Quartal.  Dank der US-Steuerreform erwarten die Analysten steigende Gewinne. Fraglich ist, inwieweit diese schon in den Kursen eingepreist sind.
Die Aktie der Deutschen Bank knüpft an den Kursanstieg der letzten Tage an und legt erneut 1,2 Prozent auf 11,80 Euro zu.
Auch die Volkswagen-Aktie erntet wieder Aufmerksamkeit: Wie erwartet, löst der bisherige VW-Markenchef Herbert Diess Matthias Müller als Konzernchef ab. Der weltgrößte Autokonzern wird nun grundlegend umgebaut. Die DAX-Aktie legt leicht zu auf 178 Euro.