Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank · 18.04.2018 08:58 Uhr

DAX: Hürde genommen

Candlestick-Chart
Quelle: Nokwan007/Shutterstock
Beitrag teilen
Der deutsche Leitindex feiert in diesen Tagen ein kleines Comeback und erobert sogar die 200-Tage-Linie zurück. Zumindest der technische Ausblick hellt sich damit deutlich auf. Doch ein paar Unsicherheiten bleiben…

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
Der DAX bewegte sich gestern von Handelsbeginn an aufwärts. Er überwand bereits in der ersten Handelsstunde die korrektive Abwärtstrendlinie ausgehend vom letzten Rallyhoch bei 12.524 Punkten. Das hierdurch ausgelöste Kaufsignal beförderte den Kurs bis auf ein in der letzten Stunde notiertes 10-Wochen-Hoch bei 12.614 Punkten.
Der Tagesschluss oberhalb der derzeit bei 12.520 Punkten befindlichen mittelfristigen fallenden Eindämmungslinie ist bullish zu werten. Diese Linie resultiert aus der Verlängerung der unteren Begrenzung der am 6. Februar nach unten aufgelösten Broadening-Formation. Unter Chance-Risiko-Aspekten erscheint die Einnahme prozyklischer Long-Positionen unter anderem mit Blick auf zahlreiche in unmittelbarer Rufweite befindliche Widerstandsthemen dennoch wenig attraktiv. Ein verlässliches Indiz für eine mögliche Beendigung der vom Rekordhoch im Januar gestarteten Abwärtskorrektur entstünde – angesichts der Abwesenheit einer Bodenbildungsformation – erst mit einer nachhaltigen Überwindung (Tagesschlusskursbasis) der Kurslücke vom 5. Februar bei 12.782 Punkten. Ganz kurzfristige Long-Engagements erscheinen in Kursschwäche hinein erwägenswert, solange die nun als Support fungierende Linie bei 12.520 Punkten nicht wieder signifikant unterboten wird. Der in der letzten Handelsstunde an einem relevanten Widerstand entstandene Shooting Star im Kerzenchart signalisiert eine mögliche Verschnaufpause und könnte daher Anlass für einen Pullback in Richtung 12.520/12.524 Punkte bieten. Ein nachhaltiger Anstieg über die aktuelle Hürde bei 12.601/12.614 Punkten würde potenzielle nächste Ziele bei 12.651/12.662 Punkten und eventuell 12.687 Punkten aktivieren. Darüber entstünde Anschlusspotenzial bis 12.717-12.782 Punkte. Rutscht das Aktienbarometer hingegen unter 12.520/12.524 Punkte und anschließend 12.455-12.479 Punkte, wäre zumindest eine Korrektur in Richtung 12.376/12.402 Punkte und eventuell 12.257-12.326 Punkte einzuplanen. Deutlicher eintrüben würde sich das kurzfristige Bild erst unter 12.136-12.202 Punkten.
 
 

Quelle: Commerzbank
 
Erhalten von der Commerzbank am 18.04.2018 08:53 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 18.04.2018 um 08:58 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten