Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank · 19.04.2018 09:47 Uhr

IBM – Punktgewinn für die Bären

Firmengebäude IBM
Quelle: MajestiX B / Shutterstock
Beitrag teilen
Trübt sich das technische Bild für die IBM-Aktie weiter ein? Die Gefahr besteht, meinen zumindest die Analysten der Commerzbank. Weshalb erläutern sie in ihrer heutigen technischen Analyse der IBM-Aktie.

Die IBM-Aktie (WKN: 851399) hatte im Jahr 2008 ausgehend vom zyklischen Tief bei 69,50 USD eine Hausse gestartet, die sie bis auf ein im Jahr 2013 markiertes Rekordhoch bei 215,90 USD trieb. Dort drehte der übergeordnete Trend und das Papier rutschte bis auf ein im Februar 2016 notiertes Tief bei 116,90 USD. Es folgten eine bis zum Februar 2017 anhaltende Erholungsrally bis auf 182,79 USD und eine mehrmonatige Korrektur bis auf 139,13 USD. Die dort gestartete dreiwellige Gegenbewegung trieb den Anteilsschein bis auf im Januar gesehene 171,13 USD. Anschließend kam es zu einem impulsiven fünfwelligen Abschwung bis in den Februar hinein, gefolgt von einer Erholungsbewegung, der bei rund 162 USD die Kraft ausging. Mit Blick auf das mittelfristige Chartbild droht nun eine deutlichere Eintrübung in Gestalt einer möglichen Kopf-Schulter-Fortsetzungsformation. Im gestrigen Handel rutschte das Papier in Reaktion auf schwache Quartalszahlen bei hohem Handelsvolumen abwärts unter die gleitenden Durchschnittslinien der vergangenen 20, 50, 100 und 200 Tage. Im Tagestief erreichte der Wert die Erholungstrendlinie vom Februar-Tief. Die kritische Supportzone verläuft von 144,40 USD bis 148,30 USD. Sollte sie nachhaltig unterschritten werden, würde ein mittelfristiges Verkaufssignal generiert, welches die Notierung auf Sicht mehrerer Monate in Richtung 138/139 USD, 134/135 USD, 126,57/128,64 USD, 123,50 USD und 117/119 USD schicken könnte. Mit Blick auf die Oberseite stellen die Bereiche 152,11-154,87 USD und 158,51 USD relevante nächste Hürden dar. Erst mit einem nachhaltigen Anstieg über 162,11/162,51 USD käme es zu einer signifikanten Aufhellung der technischen Ausgangslage. Dann könnte die Widerstandszone 168,72/171,13 USD erneut ins Visier genommen werden.
 

Quelle: Commerzbank
 
 
Erhalten von der Commerzbank am 19.04.2018 08:47 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 19.04.2018 um 09:52 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten