Nachrichten

Fat Finger Trade bei der Deutschen Bank · 20.03.2018 15:00 Uhr

Kleiner Verfallstag – Dax Anleger warten ab

Bulle und Bär
Quelle: Red monkey / Shutterstock
Beitrag teilen
Abwarten lautet am letzten Handelstag der Woche das Motto am deutschen Aktienmarkt. Denn in der kommenden Woche stehen gleich mehrere Termine an, die die Börsenkurse stark bewegen können. Der Dax gab am Nachmittag leicht nach.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:26min, 20. April 2018, 15:02 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
"Die Finanzmärkte stehen vor einer ereignisreichen und richtungsweisenden Woche", sagte Robert Greil von der Privatbank Merck Finck. Er nannte das Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Kanzlerin Angela Merkel sowie das der Staatschefs von Nord- und Südkorea als wichtige Ereignisse. Zudem tagten die Europäische Zentralbank und die Bank of Japan. Die Saison der Quartalszahlen in den USA steuere ihrem Höhepunkt zu, und in Deutschland beginne sie mit den Zahlen von SAP.
Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba sieht den Dax vor einem Richtungsentscheid. So zeichnet sich für den Index mit plus 0,7 Prozent bereits die vierte Gewinnwoche in Folge ab. Allerdings biss sich der Dax am Vortag die Zähne am Widerstand über 12 600 Punkten aus. An solchen Marken tendieren Investoren oft zu Gewinnmitnahmen.
Sollte der Dax zum Wochenschluss fallen, wäre das ein negatives Signal.
Ein peinlicher Fehler ist der Deutschen Bank unterlaufen. Ein so genannter Fat Finger Trade. Es wurden angeblich 28 Milliarden Euro überwiesen. Ein Betrag, der den Wert der Deutschen Bank übersteigt. Wurde aber gleich bemerkt und korrigiert. Insofern nicht weiter tragisch – passt aber zum derzeit schlechten Newsflow bei der Deutschen Bank.

RIB Software

Der Beginn der Zusammenarbeit mit Microsoft gibt RIB Software Auftrieb. Die beiden Software-Unternehmen haben MTWO gestartet. Das ist eine Cloudlösung für die Bau- und Immobilienbranche. Ziel ist eine bessere Datennutzung in Planung, Bau, Betrieb und Wartung. Im März hatte eine Kapitalerhöhung bei RIB Software die Investoren verunsichert.  Analysten waren auch nicht überzeugt vom Potenzial der Zusammenarbeit. Der Aktienkurs war daraufhin um mehr als 50 Prozent eingebrochen

Schaefflers Zukunftsvisionen

Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler lädt heute zur Hauptversammlung. CEO Klaus Rosenfeld will dann auch sein Zukunftskonzept erläutern. Schaeffler will sich unter anderem stärker als Zulieferer für Elektroautos profilieren. Was Schaeffler in diesem Bereich schon leisten kann, zeigt eine Konzeptstudie eines autonom fahrenden Elektroautos.

Villeroy&Boch wachsen moderat

Im ersten Quartal legt Keramikhersteller Villeroy & Boch beim Umsatz zu um 3,4 Prozent, das Ebit wächst um 5,7 Prozent. In China sei derzeit die Nachfrage nach Dusch-WCs sehr groß. Trotz des Handelskonflikts mit den USA rechnet Villeroy & Boch weiter mit einer robust wachsenden Weltwirtschaft und bestätigt die Prognose.
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise
agr 20180420