Nachrichten

Marktbericht · 23.03.2018 14:51 Uhr

Spannende Woche - DAX startet freundlich

Anleger vor Charts
Quelle: suphakit73/Shutterstock
Beitrag teilen
Der DAX ist leicht freundlich in die neue Handelswoche gestartet. Eine Woche – die es dank Zahlenflut auf beiden Seiten des Atlantiks, der EZB-Sitzung und politischer Themen in sich haben könnte…

-Von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV
Am Montagnachmittag notiert das deutsche Aktienbarometer bei rund 12.550 Zählern und behält damit die Marke von 12.600 Punkten im Blick, an der er sich zuletzt schwer getan hatte. In der vergangenen Woche konnte er unter dem Strich ein Plus von 0,8 Prozent verbuchen. In Anbetracht der in dieser Woche startenden Berichtssaison hatten sich viele Anleger aber mit Engagements zurück gehalten..

Fresenius bläst Akorn-Übernahme ab

Der DAX-Konzern Fresenius lässt die zweitgrößte Übernahme in der Firmengeschichte platzen. Der Grund hierfür soll sein, dass Akorn mehrere Vollzugsvoraussetzungen nicht erfüllt habe. So soll der Salbenproduzent gegen Vorgaben der US-Gesundheitsbehörde verstoßen haben. Das habe die von Fresenius eingeleitete, unabhängige Untersuchung zu Tage gefördert. Das Angebot, mehr Zeit zu bekommen, um selbst weiter zu prüfen und Fresenius zusätzliche Informationen zur Verfügung zu stellen, hätten die Amerikaner abgelehnt. Bereits im Februar hatte Fresenius-Chef Stephan Sturm hinter den geplanten Zukauf ein großes Fragezeichen gesetzt. Ursprünglich wollte Fresenius den Zukauf bereits Anfang 2018 abschließen, allerdings zogen sich die kartellrechtlichen Prüfungen länger als gedacht. An der Börse reagieren die Anleger erleichtert – Akorn lieferte jüngst schwache Ergebnisse und der Zukauf war durchaus umstritten. Nachdem die Aktie im frühen Handel rund zwei Prozent vorne lag, schmolzen die Gewinne bis zum Nachmittag auf ein Plus von 0,6 Prozent.

FMC mit Umsatzwarnung

Schlechte Nachrichten gibt es am Montag für die Aktionäre von Fresenius Medical Care (FMC). Das Unternehmen bekommt die Änderungen im US-Gesundheitssystem stärker zu spüren bekommt als gedacht und so rudert das Unternehmen beim Ausblick zurück. FMC rechnet jetzt mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von 5 bis 7 Prozent. Zuletzt war das Unternehmen noch von rund 8 Prozent Plus ausgegangen. In Folge dessen gibt die FMC-Aktie rund drei Prozent ab.

Kartellverfahren gegen Auto-Konzerne wird möglicherweise verschärft

Laut einem Bericht des „Handelsblatt“ erwägt die EU-Kommission das Kartellverfahren gegen Daimler, BMW, VW wegen womöglich rechtswidriger Absprachen zu verschärfen - und damit die Weichen für Geldbußen zu stellen. Insidern zufolge ist dies aber noch nicht entschieden. Die Aktien der Autohersteller reagieren bislang kaum auf den Zeitungsbericht.

Spannende Woche voraus?

In dieser Woche legen zahlreiche Unternehmen ihre Zahlen für das abgelaufene Quartal vor und könnten damit für Bewegung auf dem Parkett sorgen. Zum Wochenstart ist das Highlight sicherlich die Zahlenvorlage der Google Mutter Alphabet, am Dienstag legt SAP vor, am Mittwoch dann Deutsche Börse, Linde, Facebook, Twitter, am Donnerstag folgen Volkswagen, Lufthansa und Deutsche Bank. Zum Wochenausklang werden unter anderem die Zahlen von Daimler, Airbus und Continental veröffentlicht.
Zudem steht am Donnerstag die Sitzung der EZB auf der Agenda. Außerdem haben die Anleger noch immer die geopolitischen Risiken im Hinterkopf, die auf die Stimmung drücken könnten.
 
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise