Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank · 27.04.2018 10:08 Uhr

Facebook – Sprung an die Trendlinie

facebook-lupe-suchen-detail
pixinoo / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Dem jüngsten Datenskandal zum Trotz hat Facebook im ersten Quartal alle Erwartungen übertroffen. Die Gewinn sprudeln weiter. Und auch aus technischer Sicht sieht es für die Facebook-Aktie alles andere als schlecht aus...

-Gastbeitrag Commerzbank-
Knock-out Produkte der Commerzbank auf Facebook
Knock-out Finder der Börse Stuttgart
 
Die Facebook-Aktie weist einen intakten langfristigen Aufwärtstrend auf. Ausgehend vom im Jahr 2012 notierten Allzeittief bei 17,55 USD haussierte das Papier bis auf ein am 1. Februar dieses Jahres erreichtes Rekordhoch bei 195,32 USD. Seither befindet sich der Anteilsschein des Social-Media-Giganten im Korrekturmodus. Im Rahmen der bislang dreiwelligen Abwärtsbewegung war er am 20. März unter die 200-Tage-Linie gerutscht und in den folgenden Tagen bis an eine längerfristig bedeutsame Supportzone gefallen. Eine auf dem Korrekturtief bei 149,02 USD am 26. März geformte Hammer-Kerze leitete schließlich eine Erholungsbewegung ein. In diese Gegenbewegung kam anlässlich der am Mittwoch nachbörslich veröffentlichten und positiv aufgenommenen Quartalszahlen Dynamik hinein. Der Wert sprang gestern mit einer großen Kurslücke und begleitet von hohem Handelsvolumen über die 50-Tage-Linie auf ein 5-Wochen-Hoch. Per Tagesschluss konnte zudem die 200-Tage-Linie bei derzeit 173,94 USD knapp überwunden werden. Doch scheiterte die Notierung am Tageshoch an der vom Rekordhoch ausgehenden korrektiven Abwärtstrendlinie. Eine Spinning-Top-Kerze mit ausgeprägten Schatten zu beiden Seiten signalisiert kurzfristige Unsicherheit am erreichten Kursniveau. Ein Break über die aktuelle Widerstandszone 175,67-178,16 USD ist erforderlich, um das mittelfristige Chartbild leicht aufzuhellen und fortgesetzte kurzfristige Kursavancen in Richtung 181,11/181,81 USD oder 183,41-186,10 USD zu ermöglichen. Erst mit einem nachhaltigen Anstieg über 186,10 USD per Tagesschluss käme es zu einer deutlichen Aufhellung der charttechnischen Ausgangslage. Dann würde das Rekordhoch bei 195,32 USD erneut in den Fokus rücken. Dessen Überwindung würde schließlich den übergeordneten Aufwärtstrend bestätigen und eine nächste potenzielle Zielzone bei 207,91/213,01 USD aktivieren. Solange die Marke von 186,10 USD nicht geknackt wird, muss eine Fortsetzung des mittelfristigen Kursabschwungs mit neuen Tiefs eingeplant werden. Erste Warnsignale in diese Richtung wären Tagesschlusskurse unter 169,00 USD und 161,06 USD. Unmittelbar bearishe Signale entstünden unter 156,19/157,00 USD sowie vor allem unter 149,02 USD. Unterhalb der letztgenannten Marke wäre eine Fortsetzung des Abverkaufs in Richtung zunächst 144,42 USD und 138,81-140,57 USD zu erwarten. Weitere potenzielle Auffangbereiche lauten 133,50 USD, 122,98 USD und 113,55 USD.
 
 

Quelle: Commerzbank
 
 
Erhalten von der Commerzbank am 27.04.2018 um 09:32 Uhr.
Veröffentlicht durch Börse Stuttgart am 27.04.2018 um 10:08 Uhr.
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu Interessenkonflikten