Nachrichten

Marktbericht: update von 14:50 Uhr · 04.04.2018 14:50 Uhr

US-Jobdaten ohne Überraschungen - DAX im leichten Aufwind

Paraglider im Aufwind
Quelle: kovop58 / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Nach anfänglich deutlichen Verlusten schloss der Dow Jones an der Wall Street in New York gestern nahezu unverändert. Dadurch schöpfen auch die Anleger hierzulande neuen Mut. Der DAX legt zu. Die US-Arbeitsmarktdaten kamen wie erwartet.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:11min, 04. Mai 2018, 14:55 Uhr
- Von Holger Scholze, Börse Stuttgart TV News Redaktion - 04.05.2018 -
Nach der starken Vorstellung am Mittwoch und den leichten Kursrückgängen am Donnerstag legen die Kurse am deutschen Aktienmarkt heute wieder zu. So notiert der DAX aktuell bei 12.725 Punkten mit 0,3 Prozent im Plus.
Unterstützung kommt von der Wall Street, wo der Dow Jones Industrial gestern bis zum Handelsschluss zuvor erlittenen Tagesverluste aufholen konnte.
Im Zuge des Befreiungsschlags am Mittwoch, als der DAX erstmals seit Anfang Februar wieder über der charttechnisch wichtigen 200-Tage-Linie schloss, hatte eine Reihe von Anlegern wieder beherzt zu Aktien gegriffen. Die Marke gilt als Indikator für den längerfristigen Trend und kann als Unterstützung, aber auch als Widerstand wirken.
Die Berichtssaison setzt sich derweil mit den Quartalszahlen der beiden DAX-Konzerne BASF und BMW fort.
Zudem informieren noch viele weitere Unternehmen aus dem MDAX, dem TecDAX und dem SDAX über ihren Geschäftsverlauf zum Jahresauftakt.
Die US-Arbeitsmarktdaten für den Monat April brachten am Nachmittag keine Überraschungen. Der Aufschwung setzte sich fort. So wurden 164.000 neue Stellen geschaffen und damit 21.000 weniger als von Ökonomen im Schnitt vorhergesagt. Allerdings revidierte die US-Regierung die Zahlen der vergangenen beiden Monate um insgesamt 30.000 Stellen nach oben. Die Arbeitslosenquote sank im April auf 3,9 Prozent. Die Stundenlöhne stiegen durchschnittlich um moderate 0,1 Prozent.
Der Chemiekonzern BASF sowie der Autobauer BMW haben im ersten Quartal den starken Euro zu spüren bekommen. Dennoch bestätigten beide Unternehmen ihre Jahresziele.
Der Spezialchemiekonzern Lanxess hingegen traut sich für das Gesamtjahr nun mehr zu, was Anleger mit einem Kursaufschlag von sechs Prozent honorieren. Für das erste Quartal meldete der MDAX-Konzern sowohl Zuwächse beim Umsatz als auch beim Gewinn. Bei der Prognose für die "neue Lanxess" wird das Kautschuk-Gemeinschaftsunternehmen Arlanxeo beiseite gelassen, da es ab dem zweiten Quartal separat ausgewiesen wird.
Zahlen legten auch die MDAX-Unternehmen Jungheinrich, Rheinmetall und GEA sowie Rhön-Klinikum und DIC Asset aus dem SDAX vor.
Der im TecDAX notierte österreichische Technologiekonzern S&T verdoppelte im ersten Quartal dank einer besseren Auftragslage und Sparmaßnahmen seinen Gewinn. Zugleich wurden die Jahresprognosen bekräftigt.
 
Erstellt am 04.05.2018, um 9:15 Uhr. Zuletzt aktualisiert am 04.05.2018, um 14:50 Uhr.
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise